Bliv gesund und jümmers vorwarts

Hildegard Zerbe nahm zum 80. Geburtstag viele Gratulationen entgegen.Foto. E. A. Nebig

Hildegard Zerbe wurde 80

Krähenwinkel (ne). Nach jahrzehntelanger Vorstandsarbeit, davon 24 Jahre als 1. Vorsitzende des DRK-Ortsverein Krähenwinkel, kandidierte Hildegard Zerbe vor fünf Jahren nicht wieder für ihr Ehrenamt. „Das gehört in jüngere Hände“, meinte die damals 75-jährige Wahl-Krähenwinkelerin, die aus Dorfmark in der Lüneburger Heide stammt, und übergab ihr Amt an Ilse-Dorothee Redeker. Einen Ehrenplatz erhielt Hildegard Zerbe aber in deren Vorstand, der sie zur Ehrenvorsitzenden ernannte. Die damalige Bürgermeisterin der Stadt Langenhagen, Susanne Schott-Lemmer, ehrte sie für ihre Verdienste um das Gemeinwohl in der Ortschaft Krähenwinkel mit dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Langenhagen. Der DRK-Landesvorstand ließ ihr zum Dank durch den Geschäftsführer Thomas Dettmer die DRK-Landesmedaille Niedersachsen überreichen.
Jetzt wurde Hildegard Zerbe 80 Jahre alt, und dieses Ereignis wurde im Dorfgemeinschaftshaus gefeiert, das sie einst mit Leben erfüllte. Das ist bis heute nicht vergessen und so wurde die Geburtstagsfeier mit vielen Gästen eine tolle Party. An der Spitze der illustren Gästeschar gratulierten Bürgermeister Friedhelm Fischer, Ortsbürgermeister Klaus Konrad Behrens, Freifrau Madeleine von Rössing als Prädintin des DRK- in der Region Hannover, Gesine Saft und weitere prominente DRK-Frauen aus Langenhagen sowie Ehrenbürgerin Waltraud Krückeberg. Viele der Gäste würdigten mit kurzen Reden noch einmal die ehrenamtlichen Leistungen von Hildegard Zerbe in der Vergangenheit. Stets sei sie uneigennützig zum Wohle ihrer Mitmenschen tätig gewesen, betonten alle Rednerinnen und Redner. Ortsbürgermeister Behrens würdigte in seiner Gratulationsansprache die umfangreichen Leistungen von Hildegard Zerbe für die Ortschaft. Sie habe sich große Verdienste bei der vorbildlichen ehrenamtlichen Sozialarbeit vor Ort erworben. 1974 habe sie die DRK Seniorenbetreuung ins Leben gerufen und sei stets ein Motor der Rot-Kreuz-Arbeit gewesen und nicht nur das. Unter anderem habe sie auch die Partnerschaft mit Stadl Paura stets gefördert. Zum Geburtstag überbrachte Behrens „Hilde“ ein ganz besonderes Geschenk, nämlich dem „Öko-Dienstwagen des Ortsbürgermeisters“. Der entpuppte sich unter dem Beifall der Gäste als eine mit Präsenten vollbeladene Schubkarre, wie sie früher fast in jedem Haus in Krähenwwinkel zu finden war. Sehr gerührt war die Jubilarin über ein unverhofftes Ständchen von Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte. Freude machte ihr sichtlich auch der Auftrittt der DRK-Tanzgruppe, die sie einst gründete. Dann hatte DRK-Vorstandsmitglied Horst Waldfried das Sagen. Er und sein Team servierten im ausgebuchten DGH den Gäste ein exzellentes Ge-
burtstags-Menü. Hildegard Zerbe und ihre Familie überraschten die Gäste mit einer von Hildegard moderierten Video-Show. Diese informierte anhand von Fotos über ihr Leben, das 1930 in der Weimarer Republik in der Lüneburger Heide begann. Sie wuchs in Dorfmark am Ufer der Böhme auf und lebte dort, bis sie ihr Lebensweg als junge Frau nach Krähenwinkel am Rand der Heide führte. Hier fand sie ihre zweite Heimat, wie sie jetzt betonte. Also dann leev Hilde Zerbe, ok dat ECHO gratuleert di un wünscht di dat allerbeste. Bliv gesund und jümmers vorwarts för de nächsten Joahre.


Hildegard Zerbe musste zum 80. viele Glückwünsche entgegen nehmen. Foto: E. A. Nebig