Blutende Kratzer sollen abschrecken

Attraktiver als bisher soll der Spielplatz am Teich (Bultwiesenweg) gestaltet werden.
 
Der bunte Holzzaun soll als Leitplanke die Laufrichtung zum Spielplatz vorgeben.

Spielplatz-Umbau am Teich, Leitsystem für Kinder zum Schutz vor Unfällen

Schulenburg (gg). In die Umgestaltung des Spielplatzes am Bultwiesenweg und den Weg am Teich (Nähe Tannenstraße) investiert die Stadtverwaltung rund 150.000 Euro - eine für Spielplatz-Belange vergleichsweise hohe Summe. Dennoch gab es nun uneingeschränkte Zustimmung im Stadtplanungsausschuss, denn in diesem Fall geht in besonderer Weise um die Sicherheit spielenden Kinder.
Zum Hintergrund: Was eigentlich unmöglich schien, ist doch passiert. Ein Kind ertrank vor zwei Jahren im Teich – ein Regenrückhaltebecken, mit kaum einem Meter hohen Wasserstand. Eis hatte drei Jungs angelockt, sie brachen ein, der siebenjährigen Alejandro konnte nicht gerettet werden. In die Trauer mischten sich Zweifel, ob sich ein solcher Unfall wiederholen kann. Bei der Prüfung des Standorts wurde klar, dass der Teich wegen seiner Funktion nicht zugeschüttet werden soll. Die Stadtverwaltung stellte Schilder auf, die per Piktogramm auf die Gefahr hinweisen. Anlieger und die trauernde Mutter von Alejandro empfanden das als unnütz und formulierten eine Petition an den Rat. Die fand Gehör, die Stadtverwaltung wurde beauftragt, Vorschläge für die Umgestaltung des Areals zu erarbeiten. Das ist nun geschehen.
Der bestehende Spielplatz wird zweiteilig gestaltet: Ein Bereich für die kleinere Kinder wird eine Spielhütte, einenn Sandbäcker-Tisch, einen Spielbus mit Rutsche und eine Doppelschaukel bieten. Ein farbiger Holzzaun soll vom Spielen im angrenzenden Gebüsch abhalten. Der zweite Bereich schließt an den vorhandenen Bolzplatz an und bietet älteren Kindern ein Klettergerüst und eine Dreierwippe. Kautschukwürfel sollen den Fußballspielern Sitzgelegenheit geben. Die Unterhaltungskosten für den Spielplatz erhöhen sich durch die zusätzlichen Sand- und Pflanzflächen um circa 18 Prozent, von jährlich 1,08 Euro Pro Quadratmeter auf 1,25 Euro pro Quadratmeter. Dafür soll der Kostenanteil für die Reparatur der Geräte durch das Aufstellen neuer Spielelemente in den nächsten Jahren jedoch geringer ausfallen, als in den vergangenen Jahren.
Der Weg vom Durchgang Tannenstraße bis hin zum Spielplatz wird erhöht, weil sich derzeit immer wieder Staunässe bildet. Rund um den Teich werden Feuerdornsträucher gepflanzt. Wer durchkrabbelt, holt sich blutende Kratzer. Der farbige Holzzaun wird bis zum Eingang des Spielplatzes weitergeführt. Zusätzlich wird der vorhandenen Ballfangzaun komplett geschlossen. Verhindert werden soll, dass Kinder den Weg zum Spielplatz durch das Gebüsch und entlang des Teiches abkürzen. „Wie stabil wird der Zaun sein?“, fragte Ratsherr Michael Horn (Grüne) bei der Präsentation des neuen Spielplatz-Konzeptes. „Für Halbstarke ist nichts stabil genug“, sagte Ursula Schneider, städtische Grünflächen-Abteilungsleiterin, aus Erfahrung. Stadtbaurat Carsten Hettwer ergänzte: „Wenn es darum geht, ist alles zu überklettern. Wir wollen hier zumindest eine Leitplanke erstellen, die hoffentlich Wirkung hat.“ Seitens des Seniorenbeirates bat Christa Röder aum Bänke, die seniorengerecht mit Armlehne ausgestattet sind. Schulenburgs Ortsbürgermeister Dietmar Grundey lobte die Pläne: „Das ist ein großer Schluck aus der Pulle. Endlich erreicht eine städtische Investition mal Schulenburg.“