Brandt führt weiterhin den Sportring

Der Vorsitzende des Sportringes Joachim Brandt ehrte Immanuel Prahst und Jürgen Wilhelms (v. r.) für ihr langjähriges Engagement mit einem besonderen Präsent. (Foto: Foto: L. Irrgang)
 
Joachim Brandt (ganz rechts) und Gerd Müller (3. v. r.) ehrten die ehrenamtlich Engagierten: Bernhard und Renate Winkler, Peter Moser, Ingrid Wilhelms, Bernadette Kowahl, Erwin Ulrich, Anne März, Detlef Koch und Monika Hauschild wurden auf der Delegierten (Foto: Foto: L. Irrgang)

Delegiertenversammlung bestätigte bisherigen Vorsitzenden im Amt

Wennebostel (ig). Auf der jüngs-ten Delegiertenversammlung des Sportringes waren mehrere Vorstandsposten zu besetzten. Die anwesenden Sportringmitglieder wählten Joachim Brandt bei einer Enthaltung zum ersten Vorsitzenden des Sportringes. Brandt führt somit das Amt weitere zwei Jahre fort. Auch auf dem Posten des Kassenwartes gibt es für die kommenden zwei Jahre keine Veränderungen. Einstimmig wurde Udo Bitterkleit in seinem Amt bestätigt. Für die Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden, des Pressewartes und des Veranstaltungswartes konnten hingegen bislang keine Kandidaten gefunden werden.
Brandt konnte mit Gerd Müller den Vertreter des Regionssportbundes begrüßen, welcher in seinen Grußworten die Bedeutung der Sportringe für die Vereine hervorhob. „Denn die Sportringe sind Institutionen, welche die Vereine gemeinsame vertreten, dies ist eine wichtige Funktion, um gemeinsam Ziele zu erreichen.“ Ein solches Ziel könnte in der Wedemark der von vielen Vereinsvertretern vehement geforderte Bau einer neuen Sporthalle sein. Christiane Killig (SPD), welche die Grüße der Politik überbrachte, schnitt dieses Thema in ihren Grußworten an. „Durch die Diskussion um eine neue Halle ist viel Unruhe entstanden“, so Killig. Ein Bau sei mittlerweile durch den geplanten Neubau des Schul- und Rathausgebäudes in nächster Zeit nicht realisierbar. „Dadurch ist schlichtweg kein Platz für den Neubau der Halle.“ Der für die neue Halle geplante Standort werde zur Baustelleneinrichtung und auch als Schulhof benötigt. „Somit müssen wir den Bau der Halle erstmal leider auf Eis legen“, erklärte Killig vor den Delegierten. Der Bau einer neuen Halle werde nicht aus dem Blick geraten, „denn die Wedemark braucht dringend eine solche neue Halle.“ Im späteren Verlauf entstand über den Hallenbau eine lebhafte Diskussion. Günter Stechmann, Vorsitzender des MTV, machte die Notwendigkeit eines sofortigen Hallenbaus deutlich. „Ich bin von den politischen Gremien sehr enttäuscht“, so Stechmann, „wo sollen wir mit den vielen Jugendlichen hin? Wenn wir als Vereine den Bau einer neuen Halle nicht mit aller Macht fordern, werden wir diese nie bekommen.“ Ob denn nicht eine Sanierung anstelle eines Neubaus nicht auch platzsparender wäre, was einen Hallenbau kurzfristig ermöglichen würde, fragte ein weiterer Vereinsvertreter, „man muss bei solchen Planungen doch auch Prioritäten setzen, die der gesamten Gemeinschaft dienen.“ Dies würde in der Ratssitzung am 15. 02. im Gemeinderat umfassend diskutiert werden, hob Killig hervor, „und ich lade jeden Vereinsvertreter zu dieser Sitzung herzlich ein.“ An diesem Thema werde der Sportring weiter dran bleiben, machte auch Brandt in seinem Jahresbericht deutlich, „ich verstehe die Meinung der Vereine“, doch aus Platzgründen könne ein Bau zur Zeit nun mal nicht erfolgen. Jedoch sei man mit einer Arbeitsgruppe auch unter Mithilfe eines Architekten in konkrete Planungen für die Halle eingestiegen. Momentan gehören dem Sportring 40 Vereine an, „und wir sind mit weiteren Vereinen in Kontakt.“ 126 Termine habe der Vorstand wahrgenommen, „hierbei schwerpunktmäßig im Bereich der Sponsorengewinnung.“ Dies sei für die veränderte Form der Sportlerehrung notwendig. Erstmals werden in diesem Jahr die Ehrung der Jugendlichen und der Erwachsenen getrennt voneinander und in neuer Form durchgeführt. Für die Jugendehrung könne man sich über 185 Anmeldungen freuen, betonte Brandt. Für die Ehrung der erwachsenen Sportler werden die Kandidaten in den kommenden Wochen im ECHO vorgestellt und können dann von den Lesern gewählt werden. Die Ehrung der Sportler im Erwachsenenbereich findet dann am 19.03. statt. Neu war auf der Delegiertenversammlung zudem die Ehrung von ehrenamtlich Engagierten. „Der Vorstand konnte sich über 17 Vorschläge freuen“, so Brandt, „viele der Anträge konnten wir positiv bewerten.“ Gemeinsam mit Gerd Müller vom Regionssportbund ehrte Brandt mit der goldenen Ehrennadel des Regionssportbundes Erwin Ulrich (FC Brelingen), Bernhard und Renate Winkler (beide Schützenverein Mellendorf), Bernadette Kowahl (SSG Scherenbostel) und Ingrid Wilhelms (TC Elze-Bennemühlen). Die silberne Ehrennadel des Landessportbundes erhielten Monika Hauschild (SG Bissendorf), Detlef Koch (Turn-Club Bissendorf), Anne März (FC Brelingen) und Peter Moser (Reit-und Fahrverein Brelingen). Zudem erhielten Jürgen Wilhelms (TC Elze-Bennemühlen) und Immanuel Prahst vom Sportring ein besonderes Präsent für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.
Infos zum Sportring auch unter der neuen Homepage www.sportringwedemark.de