Bruthilfe bleibt sehr wichtig

Gerne machten sich die Zuhörer beim Vortrag von Regine Tantau (hinten rechts) im Wasserturm an der Stadtparkallee Notizen.

Rettung für Mauersegler und Schwalben

Langenhagen. Nun informierte Regine Tantau, Expertin im BUND, auf Einladung der NVL (Naturkundliche Vereinigung Langenhagen) zur Rettung der Mauersegler, Mehlschwalben und Spatzen. 20 Zuhörer erfuhren beim Treffen im Wasserturm an der Stadtparkallee, was zu tun ist, um diesen nützlichen Vögeln gute Nistmöglichkeiten zu bieten.
Schwalben ernähren sich ausschließlich von fliegenden Insekten. Wer also Schwalben eine Nistmöglichkeit bietet, hat mit Mücken keine Plage. So kann sich die Nistmöglichkeit auch in der Nähe einer asphaltierten Straße befinden, denn über dem sich erwärmenden Asphalt fliegen mehr Insekten als über einer kühlen Wiese.
Regine Tantau berichtete, wo sich in Langenhagen schützenswerte Kolonien befinden und wo ihnen Gefahr droht durch die Zerstörung ihrer bisherigen Nistmöglichkeiten oder dem Wegfall ihrer Nahrungsquelle.
Kunstnester, die gern von diesen Vögeln angenommen werden, gibt es von verschiedenen Herstellern. Was jedoch auch nicht fehlen darf, ist eine ständig befeuchtete Lehmpfütze, die den Vögeln Baumaterial zum Ausbau der angebotenen Fertighäuser liefert. Auch solche Lehmpfützen lassen sich künstlich anlegen. Verschmutzungen an den Gebäuden durch Kot können durch Kotbretter oder auch andere Installationen vermieden werden.
Wer sich für die Anbringung solcher Kunstnester an seinem Eigenheim interessiert, kann sich gern an Michael Smykalla unter E-Mail michaelsmy@web.de wenden. Er gibt nützliche Tipps, welche Himmelsrichtung vorteilhaft ist, ob Giebel oder Traufe geeigneter sind, ob genügend Nahrungsquellen in der Nähe vorhanden sind oder ob der freie Anflug an die Nester gewährleistet ist. Aber auch für alle anderen Fragen rund um das Thema Gebäudebrüter steht er zur Verfügung. Michael Smykalla hat auch das Mehlschwalbenprojekt im Oertzeweg betreut. Mit Hilfe verschiedener Sponsoren, darunter die Bingo-Umweltlotterie, wurden an den Häusern Nisthilfen für Mehlschwalben installiert.