BSG sucht händeringend einen Arzt

Sie wurden geehrt (von links): Horst Schumann, Hannelore Müller, Edith Ehrhardt und Spartenleiterin Karin Beck. Foto: D. Lange

Herzsportgruppe behilft sich mit einer Notlösung

Langenhagen (dl). Die Behinderten-Sportgemeinschaft Langenhagen (BSG) sucht zur Zeit einen Arzt oder eine Ärztin, die den wöchentlichen ambulanten Herzsport betreuen. Die Teilnehmer sind Infarkt- oder Bypass-Patienten, die sich im Anschluss an Operation und Reha auf ärztlichen Rat und zur Rekonvaleszenz wieder sportlich betätigen wollen. Allerdings müssen sie dabei seit dem vergangenen Jahr regelmäßig von einem Arzt betreut werden. Übungsleiterin Karin Beck ist zwar im Rahmen ihrer Trainer-Ausbildung für Präventions- und Rehasport auch für Notfälle geschult, aber weil dem Verein derzeit kein Arzt zur Verfügung steht, kann bis auf weiteres kein ambulanter Herzsport mehr stattfinden – es sei denn, die Patienten bekommen von ihrem behandelnden Arzt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung und unterschreiben dem Verein eine Erklärung zum Haftungsausschluss. Da dies aber auf Dauer kein Zustand sein kann, sucht die Behinderten-Sportgemeinschaft händeringend einen Arzt, der auf Honorar-Basis die Herzsportgruppe betreut. Darüber hinaus wünscht sich der Verein eine Überarbeitung der Vorgaben um etwa auch Rettungssanitätern die Möglichkeit zu geben, diese Tätigkeit auszuüben.
Die geschilderte Problematik war einer der Tagesordnungspunkte auf der Hauptversammlung der BSG Langenhagen, zu der der Verein auch Gäste eingeladen hatte, unter anderem die CDU-Ratsfrau und Leiterin des Sportausschusses, Gesine Saft, die Vorsitzende des Sportringes, Michaela Henjes und Ottokar Wendt, den Vizepräsidenten Leistungssport im Behinderten Sportverband Niedersachsen (BSN). Wendt war es auch, der einzelne Vereinsmitglieder mit Ehrenurkunden des BSN auszeichnete.
So erhielt Übungsleiter Horst Schumann den Ehrenbrief für seine Verdienste um die Förderung des Behindertensports; Hannelore Müller und Edith Ehrhardt erhielten eine Urkunde für ihre Leistungen und Erfolge im Behindertensport und Karin Beck, Sportlehrerin und Spartenleiterin Herzsport, Gymnastik und Wassersport wurde mit der Goldenen Ehrennadel für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet.
Der Vorsitzende der BSG Langenhagen, Martin Beck, bedankte sich in seinem Jahresbericht bei allen Helfern, die mit ihrer Arbeit dazu beigetragen haben, das Turnier zur Norddeutschen Torballmeisterschaft im vergangenen Jahr durchzuführen. Auch wenn es dabei nicht zu einem der vorderen Plätze gereicht habe, so stünden doch auf der sportlichen Habenseite erste Plätze und Deutsche Meisterschaften sowohl im Kegeln der Damen als auch in der Sparte Bosseln, einer Sommervariante des Eisstockschießens. Beck erinnerte in diesem Zusammenhang an die Sportlerehrung im März, bei der die BSG ihre Trophäensammlung um einige schöne Erfolge erweitern konnte.
Von der Stadt wünscht sich Martin Beck eine verbesserte Beleuchtung an den Wegen zu den vom Verein genutzten Sporthallen und einige Nachbesserungen in der vor kurzem sanierten Sporthalle der Brinker Schule.
Für ihre langjährige Mitgliedschaft in der BSG wurden drei Vereinsmitglieder geehrt: Marlies Philipp für 15-jährige Zugehörigkeit, Emilie Irmer für 40 Jahre und Lothar Schulz für 50 Jahre Mitgliedschaft.