Bürger können Bauern werden

ZDF-Sendung mit Langenhagener Aktion

Langnehagen. Auf dem Gut Adolphshof bei Hannover gibt es Vielfalt: Ziegen, Kühe, Rinder, Schweine und Hühner sind da nur der tierische Teil. Gemüse- und Obstvielfalt zeichnet die Landwirtschaft aus. Sabine Adam und ihre Mitarbeiter betreiben auch Ackerbau. Möglich macht das die Initiative "Solidarische Landwirtschaft". Mit dieser Möglichkeit, die bäuerliche Landwirtschaft nachhaltig und zukunftsfähig zu erhalten, beschäftigt sich Dietrich Grönemeyer in seiner ZDF-Sendereihe „Leben ist mehr“, die an Christi Himmelfahrt, 25. Mai, um 14.50 Uhr ausgestrahlt wird. Dabei begegnet er dem Langenhagener Uwe Schmida, der als Mitlandwirt zeigt, wie er selbst einen Beitrag leistet. Rund 200 sogenannte Mitlandwirte aus der Region kaufen seit 2013 als Kunden nicht mehr einzelne Produkte, sondern erwerben jährlich einen Ernteanteil und finanzieren mit einem festen monatlichen Beitrag die Kosten der Landwirtschaft. Dafür erhalten sie anteilmäßig die frischen Lebensmittel vom Hof, egal wie die Ernte ausfällt. Sie übernehmen also Verantwortung und ermöglichen so dem Bauernhof eine stabile, vom Markt unabhängige Existenzgrundlage.
Auch über das rein Wirtschaftliche hinaus profitieren beide Seiten: Die Bäuerin Sabine Adam freut sich, dass es nicht nur um Wertschöpfung, sondern auch um Wertschätzung geht, und Uwe Schmida genießt, dass er durch die Solidarische Landwirtschaft ein ganz anderes Lebensgefühl gewonnen hat.
Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.adolphshof.de/solawi.