Buntes Stadtfest mit neuem Termin

Musik, frisch von der Bühne, und tanzlauniges Publikum gehören zum Stadtfest. (Foto: D. Lange)

Neues und Kreatives auf dem Marktplatz möglich

Langenhagen (dl).. Nachdem es sich das angekündigte Unwetter anders überlegt hatte und weiterzog, konnte einem entspannten Start der Sause auf dem Marktplatz mit seinem bunten Programm für Jung und Alt eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Das Jugendblasorchester Langenhagen und der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne waren gekommen, um das Stadtfest, das in diesem Jahr einen Monat früher stattfand als sonst, mit Musik, einer kleinen Ansprache und anschließendem Fassbieranstich offiziell zu eröffnen. Der Grund für die Verschiebung sei die Fußball-Weltmeisterschaft, so war von Bernd Bolte, dem neuen Fest-Veranstalter aus Bad Oeynhausen zu hören.  Dessen Argument für die Vorverlegung des Stadtfestes in diesem Jahr auf den 8. bis 10.Juni erscheint bei alldem ohnehin in einem etwas anderen Licht, wenn man weiß, dass am 13. und 14. Juli, dem eigentlichen Langenhagen-Termin, stattdessen das Stadtfest von Bad Oeynhausen über die Bühne geht, unter der Regie von Bernd Bolte und seiner Firma Bebo-Event aus Bad Oeynhausen. Sreven Hänisch, Organisator der Rock.Wiese, ist zufrieden mit dem Verlauf der drei Tage. „Mit dem Programm auf der Hauptbühne können und wollen wir nicht konkurrieren, auch weil wir ein anderes Publikum ansprechen“. Natürlich bleibt all das nur eine Randnotiz, von der kaum jemand was mitbekommen haben dürfte. Das Stadtfest ist für Langenhagen schließlich immer noch die beste Gelegenheit, sich zu treffen, Musik zu hören und zu feiern. Punkt. Eines aber zeigt die diesjährige Ausgabe des Stadtfestes ganz deutlich und das ist durchaus positiv zu werten. Offenbar gibt es bei den Langenhagener Vereinen einen offenen Bedarf an aktiver Beteiligung und vielleicht zeigt dieser Tag der Vereine ja den Weg, wenn es darum geht, das Stadtfest auf neue, kreative Füße zu stellen.