Cannabis im Wert von 15.000 Euro

Zeigen ihren Fund: Rüdiger Vieglahn (rechts) und sein Kollege Mario Mantei. (Foto: O. Krebs)

Großer Fund für Polizei in Langenhagener Mehrfamilienhaus

Langenhagen (ok). Da ist den Ermittlern des Langenhagener Polizeikommissariats mal ein richtig dicker Fisch ins Netz gegangen: Drei Kilogramm eines Cannabis-Produktes haben die Ermittler jetzt nach einem Tipp und umfangreichen Recherchen in einem Mehrfamilienhaus im Süden Langenhagens gefunden. Auch ein Drogenspürhund war im Einsatz. Gesamtwert: etwa 15.000 Euro bei einem Grammpreis von fünf Euro; der Verkaufspreis liegt bei etwa sieben bis zehn Euro. „Wir haben die Durchsuchung gezielt vorgenommen“, sagt Rüdiger Vieglahn, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes. Der mutmaßliche Konsument und Dealer – ein 25-jähriger Langenhagener – ist einschlägig bekannt, unter anderem auch wegen anderer Delikte, die einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz beinhalten. Bei der Hausdurchsuchung am Dienstag war er allerdings nicht anwesend, konnte auch bislang nicht angetroffen werden. Das Cannabis ist im Keller entdeckt worden, war abgabefertig in kleineren und größeren Beuteln verpackt worden. Es wird jetzt zur Untersuchung ins Landeskriminalamt geschickt, um den Wirkstoff zu ermitteln.