CDU fordert Mut für Erzieherschule

Skepsis bei Anbietern im Jugendhilfeausschuss

Langenhagen (ok). Hohe Investitionskosten? Zahl der Interessenten schwer abzuschätzen? Einige Träger schienen im Jugendhilfeausschuss skeptisch zu sein, ob sich eine Schule in Langenhagen trage. Renate Friedrich-Werner, CDU-Expertin für frühkindliche Bildung, bezieht dazu klar Stellung: "„Es gibt etliche junge Menschen in Langenhagen, die sich gerne in einem pädagogischen Beruf ausbilden lassen möchten. Für die brauchen wir eine Bildungsmöglichkeit direkt in unserer Stadt, und nicht irgendwo im Umland.“
In den Betreuungseinrichtungen in Langenhagen fehle es schon seit langem an qualifiziertem Personal, deutschlandweit fehlten derzeit mehr als 100.000 Erzieher. Diesem Trend könnten nur die Städte entgegen wirken, die Sozialassistenten und Erzieher schon während ihrer Ausbildung an sich binden, meint die Parteivorsitzende Jessica Golatka: „Um eine Fachschule in Langenhagen anzusiedeln müsse die Stadt nicht nur die nötigen finanziellen Mittel im Haushalt bereithalten, sondern vor allem genug Mut für dieses Projekt aufbringen. Wem die qualifizierte Betreuung unserer Kinder etwas wert ist, der sollte dieser Schule eine Chance geben.“