Chaos auf der Wagenzeller Straße

Baustellensperrung verursachte Großstau und Unfall

Kaltenweide (gg). „Was ist denn hier bloß los!“, so der Tenor der Anwohner der Wagenzeller Straße. Das Chaos brach im Feierabendverkehr am vergangenen Montag zwischen Flughafenstraße und Kreuzung Kananoher Straße aus: Stau im gesamten Streckenverlauf und ein Geisterfahrer, der einen Frontalzusammenstoß verursachte. Aufgrund der Fahrbahndecken-Erneuerung war eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet worden: Wer aus Hannover kam und von der Flughafenstraße aus auf der Wagenzeller Straße Richtung Weiherfeld fahren wollte, wurde über die Heinrich-Hagemann-Allee auf den Hainhäuser Weg umgeleitet, von dort über die Kreisel auf die Altenhorster Straße. Doch das funktionierte nicht, offensichtlich ist das hohe Verkehrsaufkommen von den Planern der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr unterschätzt worden. Fahrzeuge stauten sich bis zur Flughafenstraße zurück, weil die Walsroder Straße dicht war und von der Heinrich-Hagemann-Allee aus nicht mehr in den Hainhäuser Weg hinein gekreuzt werden konnte.
Einen Schock erlitt die Fahrerin eines PKW, als ihr in der Einbahnstraße mit hoher Geschwindigkeit ein PKW entgegen kam. „Oh Gott, was ist das, haben wir noch gerufen, dann hat es schon geknallt“, schildert die Beifahrerin. Der Falschfahrer benahm sich merkwürdig, es schien als wolle er flüchten. Mehrere Baustellenmitarbeiter kamen schnell zusammen, umstellten den Falschfahrer, es kam zu lauten drohenden Ermahnungen bis die Polizei eintraf.
Kurios war, dass Busse auf Einweisung der Baustellenmitarbeiter gegen die Einbahnstraßenrichtung die Wagenzeller Straße im Baustellenbereich befuhren.