Choir under Fire in London

Der Choir under Fire war in London. (Foto: x)

Was lange währt, wird endlich sehr gut

Der bekannte Langenhagener Chor (Choir under Fire) war in London zu Besuch, um als Gastchor zusammen mit dem Koruso! Chor aus der Partnerstadt London-Southwark ein Konzert zu geben. Southwark heißt offiziell „Borough of Southwark“ und ist ein Stadtbezirk von London.
Entstanden war dieses Projekt vor zwei Jahren, als der Vorsitzende des Choir under Fire, Robert Schoevaart, die Idee hatte, mit dem Chor in die Partnerstadt an der Themse zu reisen und dort ein Konzert zu geben. Vom regen Schüleraustausch zwischen Southwark und Langenhagen hatte er schon oft gehört und gelesen, aber eine Chorverbindung hat es dorthin noch nicht gegeben.
Über Frau Rommerskirch von der Stadtverwaltung gelang es ihm letztendlich, mit Michael Cleere im Bezirksamt Southwark Kontakt aufzunehmen. Und das war genau der richtige Mann für das geplante Vorhaben. Denn Michael Cleere hatte vor ca. drei Jahren den Chor Koruso! mit ins Leben gerufen. Southwark ist ein Schmelztiegel, dessen Einwohner aus allen Ländern des Commonwealth kommen. Die Stadt hatte deswegen nach Möglichkeiten zur Verbesserung des Zusammenhalts der Bewohner in diesem Bezirk gesucht. Und eine der Antworten lautete: mit einem Chor. Der Chor wurde Koruso! (mit Ausrufezeichen) getauft, was in der Weltsprache Esperanto „Chor“ heißt - als Hinweis auf die vielen Herkunftsländer, aus denen die Chormitglieder stammen.
Im Laufe der Zeit wurde nun in Langenhagen und Southwark geplant und der Zeitpunkt für einen gemeinsamen Auftritt konkretisiert. Gemeinsame Lieder wurden festgelegt und auf beiden Seiten des Kanals fleißig geübt. Chorleiter Andrew Tait kam eine Woche vor dem Besuch noch kurz auf eine Stippvisite nach Langenhagen, um mit dem Choir under Fire die gemeinsamen Lieder einzuüben.
Am 15. Februar flogen dann 31 Sängerinnen und Sänger mit Chorleiter Andreas Mattersteig und Pianistin Karin Ebermann nach England. Nach einer Stadtrundfahrt durch London stand eine gemeinsame Probe im Rathaus von Southwark, begleitet von der Begrüßung der dortigen Bürgermeisterin Althea Smith und das Kennenlernen des Gastgeberchores auf der Tagesordnung. Die Bürgermeisterin betonte dabei, dass der Besuch des Chores aus Langenhagen eine Premiere darstelle.
Am Sonnabend fand der gemeinsame Auftritt in der St. Peter's Church im angrenzenden Stadtteil Walworth statt. Michael Cleere führte als Moderator durch den Abend, den beide Chöre mit eigenen und gemeinsamen Liedern gestalteten.
Nach dem Konzert verbrachten die Mitglieder beider Chöre einen gemeinsamen Abend. Alte Englischkenntnisse wurden im Crashkurs aufgefrischt. Es wurde gesungen und Präsente wurden überreicht. Bei dieser Gelegenheit hat der Choir under Fire auch seine Gegeneinladung nach Langenhagen ausgesprochen. Für die Langenhagener Chormitglieder war es ein Besuch der Superlative, bei dem wieder festgestellt werden konnte, dass Musik die Menschen wirklich verbindet, genau wie es das Chormotto ist: „Music connects people“.
Die Fans des Chores aus Langenhagen und Umgebung können sich bereits am Sonnabend, 13. April, um 17 Uhr in der Martinskirche in Engelbostel von dem neuen Konzertrepertoire ihres feurigen Chores überraschen lassen.