Container für den IKEP

Ortsbürgermeister organisiert AWO-Zuwendung

Kaltenweide (gg). „Dem Jugendwerk der AWO-Region Hannover wurde durch die Deutsche Bahn AG eine etwa 120 Quadratmeter große Container-Anlage zur Verfügung gestellt – Büro-Container mit einem Sanitärbereich“, so der Sachverhalt, den Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr zu Gunsten des IKEP (Interkultureller Erlebnispark an der Pfeifengrasstraße) nutzen möchte. Die AWO habe entsprechende Zustimmung bereits signalisiert; Kosten, die seitens der Stadtverwaltung zu tragen sind, würden sich auf 5.000 Euro belaufen. „Die Container sollen als Unterkunft für Kinder und Jugendliche dienen, für die die AWO eine Ferienbetreuung anbieten will“, so der Wortlaut der Drucksache, die am Dienstag, 17. November, um 19 Uhr im Zelleriehaus in der nächsten Ortsratssitzung diskutiert wird.