Dachser half bei Verkehrserziehung

Mit der Unterstützung von Dachser gab es für Grundschüler Mengendamm eine weitere Aufklärung zum Thema "Toter Winkel".

Langenhagener Spedition bot Lernerlebnis

Langenhagen. Gemeinsam mit der Polizeistation List bot die Langenhagener Spedition Dachser den Viertklässlern der Grundschule Mengendamm eine Lehrstunde zum Thema "Toter Winkel". Was ist eigentlicher der toter Winkel? Wie groß ist dieser und auf was muss man als Fahrradfahrer oder Fußgänger achten? Um diese Fragen praxisnah zu ergründen wurde ein Dachser-LKW auf dem Schulhof der Grundschule Mengendamm bereitgestellt. Mit zusätzlich gelben Folien und Flatterbändern wurden die Gefahrenzonen des toten Winkels abgedeckt, um die Schüler für diese nicht einsehbaren Bereiche aufmerksam zu machen. Nach einer ersten theoretischen Einführung durch Polizist Detlef Martin wurden die Schüler am LKW empfangen. Gemeinsam mit dem Polizisten durfte sich jeder Schüler hinter das Steuer des Lasters setzen, um sich damit aus der besten Perspektive selbst von der schwierigen Situation überzeugen, ihre im toten Winkel stehenden Mitschüler nicht richtig sehen zu können. Unter dem Motto: „Wenn ihr den LKW-Fahrer nicht sehen könnt, kann der LKW-Fahrer euch auch nicht sehen“, konnten die Schüler mit eigenen Augen erkennen, welch eingeschränkte Sicht der Fahrer hat und wie schnell Fußgänger oder Fahrradfahrer übersehen werden können. Alle anderen Schüler gruppierten sich auf die abgedeckten Flächen und erhielten durch verschiedene Übungen und Quizfragen nähere Informationen zum toten Winkel. Um die gewonnenen Eindrücke weiter zu vertiefen, wurde im Anschluss mit allen Schülern ein schriftliches Quiz durchgeführt. Darüber hinaus stellte die Polizei weitere Materialien für die Unterrichtsnachbereitung zur Verfügung. Durch diese Kombination aus theoretischen und praktischen Übungen sowie der polizeilichen Fachpraxis konnten die Schüler eine Menge Informationen sammeln. Die strahlenden Gesichter und neugierigen Fragen zeigten, dass die Aktion ein voller Erfolg mit vielen neuen Eindrücken war.
Ziel soll es in Zukunft sein, noch stärker für diese wichtige Thematik zu sensibilisieren, wobei Dachser in Zusammenarbeit mit der Polizei großes Engagement zeigt, weitere Aktionen in die Wege zu leiten.