Dächer im Schwarmprinzip

Bürgermeister Mirko Heuer (von links), Stefan Dammann und Markus Villwock (BfK-Vorsitzender) diskutierten den Bürgersolarpark. (Foto: G. Gosewisch)

Solarpark fordert die Gemeinschaft der Anlieger

Kaltenweide (gg). Gute Aussichten für Stefan Dammann. Der Energie-Experte stellte in einer Versammlung, organisiert vom Verein Bürger für Kaltenweide (BfK), seine Idee unter dem Stichwort Bürgersolarpark vor und erhielt überwiegend Zustimmung von den rund 40 Teilnehmern, Anlieger aus dem Neubaugebiet Weiherfeld. Angedacht ist ein Schwarm-Prinzip. Demnach installiert die neu zu gründende Genossenschaft Langenhagen-Energie Photovoltaik-Anlagen auf privaten Dächern. Die Eigentümer pachten die Anlage von der Genossenschaft, nutzen den produzierten Strom selber und speisen in das Netz ein. „Dies ist kein Renditemodell, sondern ein Modell, das Festpreise setzt“, erklärte Dammann. Wartung, Reparatur, Versicherung, Anmeldung der Einspeisung in das Netz – das alles wird von der Genossenschaft als Service geleistet. Ziel ist eine zentrale Überwachung der Photovoltaik-Anlagen über das Internet. Auch Details des Konzepts, wie Grundbucheinträge oder Lastprofile, wurden bereits angesprochen. Dammann ist mit der Resonanz nach der Veranstaltung sehr zufrieden: „Es gab viele Interessenbekundungen. Wir beginnen mit der Einzelfall-Prüfung. Nicht jedes Dach ist für die Installation geeignet, und das Strom-Verbrauchsprofil sollte taglastig sein.“ Bereits im nächsten Frühjahr soll die Genossenschaft gegründet werden.