Damen standen im Mittelpunkt

König Uwe Burgmüller beobachtet aufmerksam das Treiben von Scheibenkieker Martin Beißner. (Foto: K. Raap)
 
Bei der Ehrung der Gründungsmitglieder (von links): Kreisdamenleiterin Claudia Freiberg, Erika Bauer, Barbara Heise, Karin Gundlach, Damenleiterin Melitta Reßmeyer und Kreisschützenmeister Michael Freiberg. (Foto: K. Raap)

SV Altenhorst feierte allein ein flottes familiäres Schützenfest

Altenhorst (kr). Für Uwe Burgmüller war das so etwas wie eine Punktlandung: Gleich im ersten Jahr seiner Zugehörigkeit zum SV Altenhorst, der seit 95 Jahren besteht, konnte er sich als Schützenkönig feiern lassen. Als Scheibenkieker bei seinem Aufhängen der Scheibe fungierte zum Auftakt des zweitägigen Schützenfestes am vergangenen Sonnabend Martin Beißner, der den „Neuen“ auch gleich als Harley-Davidson-Fan und Musikfreund outete. Für den musikalischen Rahmen sorgte in Altenhorst zum vierten Mal der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Rössing. Nach diesem männlichen Auftakt übernahmen dann sehr schnell die Damen die Regie bei dieser Veranstaltung, schließlich wollten sie gebührend ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Im Jahr 1966 hatten sie sich entschlossen, den männlichen Schützen im Verein ein gleichwertiger Partner in Sachen Schützenwesen zu werden. Ein Wunsch, der längst vollauf realisiert werden konnte. Am Nachmittag sorgte DJ Ulli im eigenen Vereinsheim dafür, dass die Damen auch weitgehend ohne die Herren der Schöpfung so richtig in Tanzlaune gerieten. Unermüdlich voran ging dabei Damenleiterin Melitta Reßmeyer. Sehr gut besucht war dann am nächsten Tag das bestens ausgerichtete Festessen. Anschließend ging es natürlich für Besucher an den Tresen außerhalb des Vereinshauses, aber auch die Kinder kamen mit Karussell, Luftballons, Schminken und Eiswagen zu ihrem Recht.
Kein Jubiläum ohne Ehrungen: Das übernahmen vom Kreisschützenverband Wedemark-Langenhagen Kreisschützenmeister Michael Freiberg und Ehefrau Claudia, ihres Zeichens Kreisdamenleiterin. Die silberne Ehrennadel erhielten für 25-jährige Vereinstreue Klaus Ascherfeld und Angela Seegers. Eine „Goldene“ ging an Eike Hermann für 40-jährige Zugehörigkeit. Über die gleiche Auszeichnung freuten sich die Gründungsmitglieder der Damenabteilung Erika Bauer, Karin Gundlach und Barbara Heise. Christa Lange war an diesem Tag verhindert. Zu den Mitgliedern der ersten Stunde zählt auch Melitta Behrens, später bekannt unter dem Namen Reßmeyer. Sie war bis 1975 nicht nur die erste Damenleiterin, sondern übernahm dieses Amt auch zum zweiten Mal im Jahr 2011. 50 Jahre gehört auch Wilfried Rauh dem SV an. Vorsitzender Günter Reiche führte wie immer souverän durch das Programm. Er betonte, dass der SV Altenhorst nach Vereinswillen künftig allein feiern wird, da der SV Krähenwinkel sich nach Langenhagen orientiert hat. Unter den Gästen auch die beiden Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel und Wolfgang Langrehr, die Vertreter der Schützengesellschaft, des SV Brink, des SV Langenforth und des SV Krähenwinkel, Peter Patz, Eckart Ferkau, Klaus Nagler und Manfred Pilgrim. Der Vorsitzende des SV Kaltenweide, Jan Drewke, überraschte Damenleiterin Melitta Reßmeyer mit einem attraktiven Pokal. Nachzutragen noch einige Ergebnisse: Kaiser wurde Dieter Frede, Jugendkönig Jan Burmester vor Zwillingsschwester Anika. Die Damenscheibe sicherte sich Ilse Sommerfeld. Weitere Gewinner: Dieter Frede (Döpke-Bade-Scheibe), Bärbel Heise (Bahlke-Kette) und Gudrun Heyne (Damen-Pokal). Äußerst spannend verlief das zum ersten Mal ausgetragene Schießen um die Damen-Jubiläums-Kette. Es siegte Ilse Sommerfeld mit einem 50,4-Teiler vor Angela Seegers (50,6) und Erika Bauer (50,7). Das Fest klang aus mit Einlagen der „Lustigen Oldies“ aus Langenhagen und dem unermüdlichen DJ Ulli.