"Das Gespenst ist mein Papa!"

Nach dem Gruselspaß wurde im Abenteuerland die Schatztruhe gemeinsam geöffnet.

Gruseln sorgte im Abenteuerland für Spaß

Langenhagen. Wenn kleine Hexen, Geister und Kobolde in der Nähe des Silbersees durch das Gebüsch schleichen, oder laut schreiend ihre Eltern erschrecken, dann feiert der Verein Abenteuerland sein alljährliches Gruselfest. Am 29. Oktober trafen sich mehr als 60 Gespenster und Kameraden in Begleitung der Eltern auf dem stilgerecht dekorierten Spielgelände. Hier wollten sie ihrem lautstarken und gruseligen Geschäft nachkommen.
Das Rufen, Krächzen, Stöhnen und Schreien verstummte nur kurz, als zur Schatzsuche aufgerufen wurde. Nach einigem Suchen wurde die Kiste dann erfolgreich ausgegraben. Farbige Leuchtarmbänder und Süßigkeiten wechselten den Besitzer, alle Kids wurden am Erfolg der Aktion beteiligt.
Um den nun unvermeidlichen Hunger zu stillen, bauten die Eltern ein reichhaltiges Büfett auf. Dies wuchs am Ende auf neun Meter Tischlänge an, man fand fast alles an gruseligen Speisen. So krochen Spinnen und Käfer auf dem Tisch, blickten Augen aus den Frikadellen entgegen und Würstchen sahen aus wie Finger. Unerschrocken wurde alles mit Appetit gegessen. Zusätzlich gab es am großen Feuer den ganzen späten Nachmittag über Stockbrot und Würstchen.
Bei zwei Spaziergängen im Dunklen, nicht ohne geisterhafte Zwischenfälle und schaurigen Begegnungen, zeigten die Kids Mut und Entschlossenheit. Natürlich und es gehört irgendwie dazu, brüllte ein Kind: „Das Gespenst ist ja mein Papa!“
Eine kleine kindgerechte Horror-Geschichte zum Schluss beendete nach drei Stunden um 20 Uhr diesen Nachmittag im Abenteuerland, die dank einer Teamleistung mit den Betreuerinnen Julia, Tabea, Esra, Kim und dem Vorstandsmitglied Ariane gelungen ist.