Das Herz der Prinzessin klopfte

Die Szenen im Theaterspiel der Gutzmannschule kamen beim Publikum gut an.

Gutzmannschule präsentierte Theaterstück

Langenhagen. Den Zuschauern stockte der Atem, als die Ritter im Turnier auf ihren Pferden eifrig um den Sieg und das Herz der Prinzessin Kunigunde kämpften, oder als die feindlichen Ritter die königliche Burg angriffen. „Vernichten, vernichten. Die Burg soll uns gehören. Auf in den Kampf!“ schrien die feindlichen Ritter und rannten auf die Burg zu, die von den königlichen Rittern hart umkämpft wurde. Der rasante Trommelrhythmus von Max und das Schwerterklirren von Alisha verstärkten die gefahrumwobene Stimmung. Aber auch vor Rührung ging der Herzschlag höher, als die Prinzessin verlegen und zögerlich ihr Seidentaschentuch fallen ließ, und der siegreiche Ritter des Turniers es verliebt aufhob. Bei einem großen Festmahl ging es dann feierlich zu. Saftige Hähnchenkeulen und frisches, rotes Obst wurden verspeist, vollmundiger Wein getrunken und natürlich wurde nach mittelalterlichen Klängen getanzt. Voller Stolz schwelgten nicht nur den Schauspielern, Sängern und Tänzern der drei Klassen im Jahrgang sechs der Gutzmannschule im siebten Himmel, auch die zuschauenden Eltern staunten, was ihre Kinder auf der Theaterbühne vollbrachten.
Dementsprechend war der Erfolg bei den fast 800 Zuschauern, darunter Kita-Kinder und Klassen anderer Schulen. Tosender Applaus und laute Zugabenrufe waren die Belohnung für die großartige Theaterproduktion der Gutzmannschule im Forum. Während einem halben Jahr wöchentlicher Proben und zwei Projektwochen entwickelten die Schüler das Ritterstück selbstständig. Im freien Spiel erfanden sie die Geschichte, die dann einmal aufgeschrieben noch vielfach verändert und mit neuen kreativen Ideen von allen angereichert wurde. Klassenlehrerin Martina Reinhart stellte mit den Schülern die ausdrucksstarken Requisiten und wunderschönen Kostüme her. Die Lehrerinnen Claudia Schlittenhardt, Ilka Geveke und Brigitte Wanner unterstützten die aufwendigen Probenarbeiten mit viel Freude und alle weiteren Arbeiten rund um das Theaterstück. Die musikalische Leitung übernahm die Musiklehrerin Josefine Trautmann. Die fetzigen Ritterlieder kamen beim kleinen Publikum besonders gut an.
Schulleiterin Andrea Engelhardt, die Regie geführt hatte, erkundigte sich am Ende der Veranstaltung bei den Zuschauern, ob ihnen das Theaterstück gefallen hätte. Sie freute sich besonders über die vielfältigen positiven Äußerungen der kleinen und großen Zuschauer. „Mir hat alles gefallen“, „Der Kampf war cool“, „Schade, dass es zu Ende ist“, so die Kommentare der Kita-Kinder mit leuchtenden Augen. "Dann klopft auch mein Herz vor Freude und Stolz, was unsere Schüler geleistet haben“, sagt Schulleiterin Andrea Engelhardt.
Erzieher von Kitagruppen und Lehrer von Schulklassen waren sich einig: Bei der nächsten Aufführung kommen sie sehr gern wieder. Andrea Engelhardt ergänzt: „Mit solch großartigen Schülern und einem solch engagierten Lehrerteam bin ich immer wieder mit dabei.“