„Das ist düsteres Dreckloch“

Suchte das Gespräch mit Dagmar Maronde und Andreas Hartfiel: Romuald Suchowski (rechts).Foto: O. Krebs

Als „Zwei-Mann-Streife“ in Krähenwinkel unterwegs

Krähenwinkel (ok). Es war kalt, es war dunkel, aber Kontaktbeamtin Dagmar Maronde und Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel waren tapfer, machten sich gemeinsam als „Zwei-Mann-Streife“ durch den Ort. „Wir wollen Bürgernähe demonstrieren und Hemmschwellen abbauen“, so Hartfiel zu den Beweggründen. Und weiter: „Jeder soll uns direkt vor Ort ansprechen können, wenn er möchte.“ Nun, dass waren am Donnerstag witterungs- und jahreszeitenbedingt zwar nicht so viele, aber gelohnt hat sich der Rundgang trotzdem. Machte das umsichtige Duo eine Hausbesitzerin doch darauf aufmerksam, dass ihre Eingangstür offenstand. Im Gespräch mit Romuald Suchowski machte der Mitbürger deutlich, dass der Spielpaltz ein „düsteres Dreckloch“ sei, auf dem das Geäst mal geschnitten werden müsste. Kurzum: Die Aktion soll zur Regelmäßigkeit werden, wird vor der nächsten Ortsratssitzung am 10. März um 18 Uhr wiederholt. Wer vorher das Gespräch mit Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel suchen will, hat immer montags zwischen 16.30 Und 17.30 Uhr die Gelegenheit dazu. Hartfiel bietet dann immer eine Bürgersprechstunde an.