Das kritische Klassenzimmer

Das kritische Klassenzimmer des Gymnasiums nach den gelungenen Buchvorstellungen. Foto: E. A. Nebig

Interessante Deutschstunde zum Welttag des Buches

Langenhagen (ne). Zum Welttag des Buches gab es unter der Schirmherrschaft von Bürgerneister Friedhelm Fischer in der vergangenen Woche in Langenhagen verschiedene Veranstaltungen zum Thema Literatur. Die VHS bot „Heiteres und Nachdenkliches aus Langenhagen“ an, und der Kunstraum eine „Hommage an Edith Piaf“. Die Stammgruppe 8.4 der Integrierten Gesamtschule (IGS) Langenhagen führte in Kooperation mit dem Theater-Löwenherz das Stück Momo auf, und es gab zudem eine Präsentation des Workshop für Leseratten in der Aula des Schulzentrums mit einem Autoren-Team des Gymnasiums. Unter dem Motto - frei nach Siegfried Lenz – „Deutschstunde“stellten Schülerinnen und Schüler des zwölften Jahrganges des Gymnasiums Langenhagen im CCL Neuheiten und Bestseller deutschsprachiger sowie deutsche Übersetzungen von Werken namhafter Autoren und Autorinnen einem interessierten Publikum vor. Frei nach Erich Kästner war auf Einladung der Buchhandlung und Papeterie Böhnert ein „kritisches Klassenzimmer“ mit der Deutschlehrerin Brigitta Ritter vor Ort zu Buchpräsentationen erschienen. Die jungen Damen und Herren brachten einer interessierten Leserschaft 22 Buchtitel samt Handlung und Protagonisten mehr oder weniger geschickt, aber umso engagierter in gelungenen Kurzvorträgen näher. Dabei beschränkten sie sich keineswegs nur auf das Vorlesen von Passagen, sondern sie betätigten sich à la Marcel Reich-Ranicki als Kritiker und Kenner der Materie und beeindruckten ihre große Zuhörerschaft, die sich mit viel Beifall bedankte. Man habe sich förmlich durch das Werk quälen müssen, war unter anderem bei einer der offensichtlich insgesamt mit viel Arbeitsaufwand ernsthaft erarbeiteten Buchvorstellungen zu hören Im Vorfeld hatten die Vortragenden im Rahmen ihrer geforderten ersten Facharbeiten und zur Vorbereitung auf das wissenschaftliche Arbeiten beim künftigen Studium gemeinsam mit der Leiterin der Buchandlung Heike Zielinski, Brigitta Ritter und Schulleiterin Irena Kretschmer Neuerscheinungen der letzten zwei Jahre ausgewählt und sich intensiv auf deren Vorstellungen vorbereitet. Stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler sei hier Florian Werk genannt, der die „ wahre“ Geschichte einer schwierigen und zugleich innigen Vater-Sohn-Beziehung unter die Lupe nahm, die der Autor Norman Ollestad unter dem Titel „Süchtig nach dem Sturm“ schrieb und publizierte.
Alles in allem wieder eine gelungene Veranstaltung der Buchhandlung Böhnert in Zusammenarbeit mi den Langenhager Schulen in Sachen Lesen und Literatur.