Das Leben gemeinsam gemeistert

Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr (links) gratulierte dem diamantenen Hochzeitspaar zum Ehrentag. Foto: E. A. Nebig

Diamantene Hochzeit im Hause Barjaktarovic

Kaltenweide (ne). Savo Barjaktarovic und seine Frau Anna, geborene Maurer, feierten jetzt an der Kananoher Straße in Kaltenweide diamantene Hochzeit. Das Ehepaar kennt er seit seiner Kindheit gut und kam mit Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr am Tag der Gratulation schnell auf das alte Kaltenweide zu sprechen. Dort betrieb das Paar einst einen Bierverlag, wo es aber auch für die Kinder sehr leckere Sahnebolschen und Brause gab, wie sich Wolfgang Langrehr erinnerte. Dieser Bierverlag, den das Paar von Anna Baraktarovics Eltern übernahm, war über lange Jahre hinweg ein beliebter Feierabendtreffpunkt in Kaltenweide. Dort wurde so manche Flasche Bier beim Klönschnack auf der Bank vor dem Haus geleert. Doch nicht allein durch diesen Biervertrieb mit Flaschenabfüllung war das Paar bekannt, sondern auch vom Gasthof Moorbock. Den bewirtschaftete eine Schwester der Jubilarin mit ihrem Ehemann, und wenn Not am Mann war, half man in Küche und Gaststube aus. Im Moorbock hat sich das Paar auch bei einem Tanzvergnügen einige Monate nach Ende des Zweiten Weltkriegs kennen gelernt. Savo Barjaktarovic, der aus Montenegro im ehemaligen Jugoslawien stammt, hatte der Krieg nach Deutschland verschlagen. 1945 konnte und wollte er aus politischen Gründen nicht wieder in seine Heimat zurückkehren und landete in Kaltenweide. 1950 wurde nach der damals üblichen Verlobungszeit in der heutigen Elisabethkirche geheiratet. Die Existenz war durch den Bierverlag und eine Anstellung des Ehemannes bei einer Dienststelle der britischen Besatzungsmacht, der GSO (German Service Organisation), gesichert. Später nahm er eine Tätigkeit bei VW an und arbeitete dort bis zum Rentenalter. Dass er und seine Frau zusammen 184 Lebensjahre zählen, mag man nicht glauben. Nun, die Eheleute haben sich, wie beide sagen, durch Arbeit fit gehalten und waren stets fröhlich. Den Bierverlag gaben sie auf, aber mit Haus und Garten haben sie noch immer viel zu tun. Für Tochter, Schwiegersohn, zwei Enkel und vier Urenkel sind sie Mittelpunkt des Familienlebens. Früher haben sie gerne Reisen in die Alpen unternommen und auch der Balkan, wo Verwandte leben, wurde auch gern besucht. Heute sind sie lieber daheim in Kaltenweide, wo Anna Maurer geboren wurde und aufgewachsen ist. Ihr Mann und sie können über die Entwicklung des Dorfes zu heutigen Ortschaft mit dem Neubaugebiet Weiherfeld viel erzählen.