Das neue VHS-Programmheft erscheint

Das Duo LadyBirds macht am 31. Januar den Anfang im neuen Semester.

Ab 9. Januar in gedruckter Form kostenlos erhältlich

Langenhagen. Auf der Homepage der Volkshochschule unter www.vhs-langenhagen.de sind die neuen Veranstaltungen für Frühjahr/Sommer 2014 bereits seit dem 2. Januar zu finden – nun liegt ab Donnerstag, 9. Januar, auch das Programm, das zum ersten Mal in mehrfarbigem Druck erscheint, in den Geschäftsstellen der VHS, im Rathaus und den Verwaltungsstellen sowie in Banken, Sparkassen und vielen Geschäften aus. Dann sind zusätzlich zu den schriftlichen auch persönliche Anmeldungen in den Geschäftsstellen der Volkshochschule im Eichenpark und im „vhs-Treffpunkt“ möglich.
Der Semesterauftakt am 31. Januar verspricht ein spannungsgeladener Abend zu werden: Das Duo LadyBirds präsentiert eine musikalische Krimilesung unter dem Titel „Criminal Tango“. Die Multiinstrumentalistinnen Heike Michaeli und Susanne Riedl haben kriminalistische Chansons, Pop, Jazz, Filmmusik und Oper im Gepäck.
Erzähltheater vom Feinsten bietet die Künstlerin Jana Raile am 21. Mai. Mit Wort und Mimik lässt sie das Märchen „Die kleine Meerjungfrau“ von Hans Christian Andersen in den Köpfen der Zuhörenden lebendig werden.
Glückel von Hameln, eine jüdische Kaufmannstochter aus dem 17. Jahrhundert, steht im Mittelpunkt einer musikalischen Lesung am 7. Mai. Nach dem Tode ihres Mannes, mit dem sie zwölf Kinder hatte, führte Glückel dessen Geschäfte weiter. Sie unternahm beschwerliche und gefahrvolle Reisen und schrieb ihre Lebensgeschichte als Vermächtnis an ihre Nachkommen. Glückel "rechtete mit Gott" und ging damit über die Grenzen hinaus, die den meisten jüdischen Frauen gesetzt waren.
Von heiter bis temperamentvoll, von frivol und erotisch über schwelgend und sehnsüchtig bis nachdenklich und besinnlich - mit einem Schuss Esprit und der berühmten Träne im Knopfloch verführen Christina-Bettina Pfannkuch und Klaus Straube am 23. Mai mit frechen Chansons, Couplets, Balladen der goldenen 20er und 30er bis hin zum Musical und zur Operette. Ihr Musiksalon à deux verspricht die ganze Bandbreite der Gefühle einer lauen Sommernacht.
Im breit gefächerten gesellschaftspolitischen Programmangebot findet sich am 20. März - in bewährter Kooperation mit der Buchhandlung Böhnert – eine Diskussionsveranstaltung mit dem aus dem äthiopischen Kaiserhaus stammenden Prinzen Asfa-Wossen Asserate über „Deutsche Tugenden“ ebenso wie am 4. Juni die Vorstellung von Rupert Neudecks neuestem Buch „Radikal leben“, in dem er über sein Lebenswerk Komitee Cap Anamur/Deutsche Notärzte und die Organisation Grünhelme berichtet.
Anlässlich der am 25. Mai gleichzeitig stattfindenden Wahlen des Bürgermeisters, des Regionspräsidenten und des Europa-Parlaments bietet die VHS am 23. Mai ein „Politiker-Speed-Dating“ an, um möglichst vielen Bürgern das Gespräch mit den Kandidaten zu ermöglichen.
Im Bereich Psychologie und Selbsterfahrung geht es um gewaltfreie Kommunikation, den Umgang mit den eigenen inneren Antreibern, um Chaosbewältigung und um Hochsensibilität. Ein Wochenendseminar am 15. März thematisiert einen mentalen Zugang zum Thema „Rauchen“.
Zwei Lesungen im Bereich Pädagogik wenden sich an Eltern, Erzieher/innen, Lehrkräfte und andere Interessierte: Am 29. Januar stellt der Autor Stephan Valentin sein Buch „Ichlinge – Warum unsere Kinder keine Teamplayer sind“ vor.
Der Geophysiker und IT-Experte Peter Schmidt hat seine eigene Kindheit als Autist mit ausgeprägtem Aspergersyndrom in einem Buch beschrieben: „Der Junge vom Saturn – Wie ein autistisches Kind die Welt sieht“. So lautet der Titel seines Buches, das er am 21. März vorstellt.
Eine neue Reihe „Religionen der Welt“ startet mit einem Überblickskurs über die Weltreligionen und vertieft im Anschluss die jüdische und buddhistische Glaubensrichtung. Angeboten werden zwei Exkursionen – in die Synagoge und die vietnamesische Pagode in Hannover – und eine Veranstaltung mit dem Zen-Mönch Armin Honko Kaiser aus Lüneburg , der sein Buch „Das Leiden beenden – manchmal muss man nur die Brille wechseln“ vorstellt. Anlässlich des 300jährigen Jubiläums der Personalunion zwischen Großbritannien und dem Kurfürstentum Hannover führt die VHS Vortragsveranstaltungen, Museumsbesuche und englischsprachige Radtouren durch.
Die Besonderheiten des „Engländers an sich“ werden im englischsprachigen Vortrag „Watching the English“ humorvoll dargestellt.
Der Arzt und Naturheilkundler Ingfried Hobert erläutert in seinem Vortrag „Lieben, was ist“ am 26. März wie durch Annehmen und Verzeihen Gesundheit und Lebensfreude gestärkt werden können. An einem weiteren Abend (19. Mai) geht es um „Schicksalsgesetze und Krankheitsbilderdeutung“. Hierbei werden die Grundsätze der Lebensgestaltung der asiatischen Weisheitslehren dargestellt und die daraus resultierende Deutung von Krankheiten im Zusammenspiel von Geist und Seele erklärt.
In Kooperation mit der Paracelsusklinik erfahren Betroffene am 30. April, was die moderne multimodale Schmerztherapie leisten kann.
Erneut wird der dreitägige Bildungsurlaub „Kompetent dem Stress begegnen“ in den Osterferien angeboten. Darüber hinaus gibt es weitere Angebote rund um das Thema psychische Gesundheit: Ein Seminar zu Semesterbeginn zeigt „Wege aus dem Stress“ auf, ein anderes informiert über „Augen – Spiegel der Seele“. Autogenes Training, Achtsamkeitstraining in neuer Kombination mit der ayurvedischen Gesundheitslehre sowie vielfältige und Meditationsangebote runden diesen Schwerpunkt ab.
„Yoga für den Rücken“ und „Fit mit Yoga in den Frühling“ sind unter anderem Themen von Seminaren am Wochenende, wieder im Programm sind der Feldenkrais-Tag „Beweglich und entspannt“ sowie ein Workshop „Beckenbodentraining“.
Eine andere Form dem Alltagsstress entgegenzuwirken ist das Erlernen von Entspannungsmethoden: Durch das Zusammenwirken von bewusster Körperarbeit und Atem beeinflussen die fernöstlichen Methoden Yoga, Qi Gong und Tai Chi den Menschen auf positive Weise und führen zu mehr innerer Ruhe, Harmonie und Achtsamkeit.