Das Opfer steht im Zentrum

Die erste eigene Ausstellung: Premiere für Noor Mertens, neue Direktorin des Kunstvereins Langenhagen. (Foto: O. Krebs)

Ausstellung „Soft People“ ist noch bis 25. Juni im Kunstverein zu sehen

Langenhagen (ok). Es ist ihre Premiere: Noor Mertens (32), neue Direktorin des Kunstvereins Langenhagen, hat jetzt die von ihr konzipierte Ausstellung „Soft People“ von Philipp Kremer eröffnet. Sie läuft noch bis 25. Juni. Kremer beschäftigt sich mit sozialen Gegenständen; Gewalt mit Täter und Opfer spielen in seiner künstlerischen Darstellung oft eine große Rolle. Nora Meertens: „Das Opfer steht oft im Zentrum des Bildes; es handelt sich dann um ein großes Spannungsfeld.“ Der Herausforderung, Gewalt zu malen, versucht Kremer mit einem leichten Stil zu begegnen. Noor Mertens: „Philipp Kremer versucht, durch Malen ein Problem zu lösen, will trotz des ernsten Themas Freude vermitteln.“ Sieben von ursprünglich 28 Bildern hat Noor Mertens für die Ausstellung im Kunstverein an der Walsroder Straße ausgewählt. Auch das Büro wird als Austellungsfläche genutzt. „Die Bilder sollen miteinander sprechen und eine Einheit bilden“, sagt Noor Mertens, die sich nach ihrem Job in einem Amsterdamer Museum bewusst für den Kunstverein in Langenhagen entschieden habe. Der Kunstverein habe einen sehr guten Ruf, darüber hinaus Kunst in Deutschland einen ernsthaften Charakter.
Die Ausstellung ist immer mittwochs bis sonntags zwischen 14 und 17 Uhr zu sehen. Jeden dritten Donnerstag im Monat um 18 Uhr und jeden ersten Sonntag um 15.30 Uhr laufen Führungen. Außerdem werden unter anderem Workshops angeboten. Mehr Infos unter www.kunstverein-langenhagen.de.