Das Prädikat "ausgezeichnet"

Der Jüngsten der Langenhagener Akkordeonfreunde waren das erste Mal am Start (Foto: Langenhagener Akkordeonfreunde)

World-Music-Festival: "Happy Kids" setzen neue Maßstäbe

Langenhagen. Das Kinderorchester „Happy Kids“ der Langenhagener Akkordeonfreunde setzt neue Maßstäbe. Die 14 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren erspielten sich beim World-Music-Festival in Innsbruck als jüngstes teilnehmendes Orchester das Prädikat „ausgezeichnet“ und bestätigten damit die hervorragende und konstante Jugendarbeit des Vereins mit der musikalischen Leiterin Olga Debrere. Schließlich sind fast alle Kinder bereits seit musikalischen Früherziehung dabei. Nach monatelanger intensiver Vorbereitung fuhr an Himmelfahrt das Orchester begleitet von einer Fangruppe aus Eltern und Vereinsmitgliedern mit dem Bus in Richtung Österreich zum größten Wertungsspiel für Akkordeonorchester dem World-Music-Festival in Innsbruck. Das Festival findet nur alle drei Jahre statt und wird von Orchestern aus der ganzen Welt zum internationalen Kräftemessen genutzt. Die „Happy Kids“ waren zum ersten Mal dabei.
Nach einer elfstündigen Busreise, die dank vieler Spiele und zahlreichen Pausen nie langweilig wurde, endete die Fahrt im idyllischen Neustift im Stubaital.
Neben letzten Proben kam natürlich auch die Freizeit nicht zu kurz. Die Kinder konnten rund um das Hotel toben und ein Ausflug in die Kristallwelten von Swarowski nach Wattens löste auch bei den mitgereisten Müttern Begeisterung aus.
Am Sonnabendmittag wurde es dann ernst. Mit den notwendigen Instrumenten, Noten und Notenständern im Gepäck fuhr der Bus in die Innenstadt von Innsbruck, wo das Straßenbild von unzähligen Reisebussen und wartenden Akkordeonorchestern geprägt war. Am Kongress Centrum war nur ein kurzer Stopp erlaubt, um die Reisegruppe und die Instrumente auszuladen. Danach erfolgte das Warten in den Nebenräumen vom Saal Innsbruck und das erste Aufeinandertreffen mit den anderen konkurrierenden Musikgruppen in der Kategorie Schülerorchester. Hinter der Bühne ein letzter Check, ob die eigens für diesen Auftritt beschaffte neue Orchesterkleidung saß und das Akkordeon richtig angeschnallt war.
Das strenge Reglement gibt jedem Orchester nur eine kurze Zeit für die Vorbereitungen und die genau festgelegte Spielzeit. Die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um Schlagzeug und Percussion rechtzeitig auf die Bühne zu bringen, an dem der Jugendwart Siggi Ristig die „Happy Kids“ begleitete.
Dann wurde das Wertungsstück „Villa Timecode“ der vierköpfigen Jury und dem zahlreichem Publikum im Saal präsentiert. Die Kinder waren sehr konzentriert und präsentierten das erlernte Stück mit Bravour, so dass der Komponist des Stückes, Hans-Günther Kölz, der Mitglied der Jury war, begeistert aufsprang und zusammen mit allen anderen Zuhörern frenetisch Beifall klatschte.