David und sein rosa Pony

Theaterstück für Schüler der Friedrich-Ebert-Schule

Langenhagen. Für die aktuell vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Aufführungen des Theaterstücks „David und sein rosa Pony“ von Pinkstinks Germany hat sich die Gleichstellungsstelle der Stadt Langenhagen beworben und freut sich über zwei am 11. September stattfindende Aufführungen für rund 100 Schüle der Friedrich-Ebert-Schule. Nach dem Stück führen die geschulten Theaterpädagoginnen ein Gespräch mit den Kindern, auch zu kleinen Rollenspielen und Gruppenarbeit wird angeleitet. „Weder für die Eltern, noch für die Stadt oder die Schulen werden Kosten entstehen“, erklärt Christina Mundlos, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Langenhagen. Das Theaterstück hat zum Ziel, Kinder stark zu machen. Es handelt sich um eine Ermächtigungsgeschichte für Jungen und behandelt Themen wie soziales Verhalten, Vielfalt und den Abbau von Geschlechterklischees. „Mein Ziel ist es, dieses Angebot auch noch weiteren Schulen in Langenhagen zukommen zu lassen und so auf den vielfach geäußerten Wunsch einzugehen, etwas für Kinder, insbesondere Jungen, anzubieten“, so Mundlos.