Den Fledermäusen auf der Spur

Im Wietzepark sind viele Fledemausarten heimisch. (Foto: K. Woidtke)

30. August: "European Bat Night" im Wietzepark

Langenhagen. Jedes Jahr Ende August ruft der Naturschutzbund (NABU) in Deutschland zur European Bat Night auf und berichtet aus dem spannenden Leben der Fledermäuse. Über 20 verschiedene Arten sind in Deutschland heimisch, einige davon auch im Langenhagener Wietzepark. Der NABU-Langenhagen wird am Sonnabend, 30. August, von 20 bis circa 22.30 Uhr aus dem Leben der fliegenden Säugetiere berichten und dabei Abendsegler, Zwergfledermaus und weiteren auf ihren nächtlichen Beutezügen beobachten.
Mit Ultraschalldetektoren wird die Gruppe den Fledermäusen auf der Spur sein. Die nachtaktiven Tiere sind anhand ihrer ausgestoßenen Ortungslaute gut zu bestimmen. Jede Fledermausart hat einen für sie charakteristischen Ruf in einer bestimmten Frequenz, die ohne die technische Hilfe des Ultraschalldetektors für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar ist. Während der European Bat Night erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes über diese faszinierenden Tiere. Ricky Stankewitz, erster Vorsitzender und Fledermausexperte des NABU-Langenhagen, wird erklären, wie der heimische Garten fledermausfreundlich gestaltet werden kann und welche Nisthilfen für die "Kobolde der Nacht" geeignet sind.
Kinder dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen teilnehmen. Die Teilnehmer werden gebeten, an Mückenschutz zu denken.
Treffpunkt ist der Wietzepark, Parkplatz Langenhagener Seite. Für NABU-Mitglieder und Kinder unter 14 Jahren ist die Teilnahme kostenlos, sonst 2 Euro pro Person.