Der Appell lautet: "Bleibt wach"

Denise M'Baye bei ihrer engagierten Rede.

Gymnasium bekennt sich zu „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“

Langenhagen. Nicht wegsehen, sondern sich einmischen, so der glühende Appell der Schauspielerin Denise M'Baye, die als Patin die Zertifikatsverleihung : „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ an das Gymnasium Langenhagen begleitete. Nach der offiziellen Verleihung durch den Landeskoordinator vom Kultusministerium machten Schülerinnen und Schüler von zahlreichen Projektgruppen sowie der Sprachlernklasse deutlich, dass sie sich eine vorurteilsfreie Schule wünschen und dafür auch einiges tun wollen, denn dieses Zertifikat ist kein Preis, sondern eine Verpflichtung zu Toleranz und gegenseitigem Respekt, wie sie sich das Gymnasium auch in seinem Leitbild verordnet hat. Dass sich das nicht nur auf die Schüler, sondern auch auf die Eltern und die Lehrerschaft bezieht, machten die Organisatoren des Schülerrates Lorin Yousif und Julius Richter sowie der verantwortliche Lehrer Denis Stehr deutlich. Denn nach einer Umfrage unter der Schulgemeinschaft sind etwa 80 Prozent schon einmal mit dem „täglichen Rassismus“ in Berührung gekommen, der sich auf weit mehr als unterschiedliche Religionen oder Hautfarben beziehe.
Was man als alltäglich wahrnehme, müsse deshalb nicht in Ordnung sein, betonte auch die engagierte Patin in der überaus bunten und fröhlichen Veranstaltung, die neben Wortbeiträgen des Schulleiters und der Ersten Stadträtin Monika Gotzes- Karrasch auch interaktive musikalische Beiträge und Szenen enthielt, die bei den anwesenden Schülern und Lehrern ein Gänsehautgefühl hervorriefen.
Höhepunkte waren sicher die Luftballonaktion, die während der Veranstaltung den spielerischen Umgang mit einer „bunten“ Schule zeigte, und der Song „Imagine“ von John Lennon, der die Idee einer vorurteilsfreien Schule unterstrich. Bei einem multikulturellen Buffet mit Leckereien aus aller Herren Länder zeigte sich im Anschluss, dass das keine Vision bleiben muss.