Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Die Kinder mit ihren Osterkörbchen. Hinten stehend: Jan Junker (links) und Niclass Rieder.

Kinder suchen Ostereier beim MTV

Engelbostel-Schulenburg. Alles, was Beine hatte, rannte in Richtung Kinderspielplatz auf dem MTV-Sportgelände. Hier hatten zuvor Jan Junker und Regina Reimers-Schlichte die Osterkörbchen gut versteckt. Und sofort ging es auf die Suche. Einige Kinder kletterten die Rutsche hinauf, andere schauten hinter Büsche und Hecken, oder suchten im Sandkasten, hinter der Schaukel oder in dem kleinen Holzhäuschen. Stolz erzählten sie ihren Eltern und Freunden, wenn sie Erfolg hatten. Einige mussten schon etwas Geduld bei der Suche aufbringen und bei den „Kleinsten“ halfen die Eltern etwas nach. Die Teilnahme war allerdings nicht so groß wie die Jahre zuvor. Lag es an der kalten Witterung? Der Winter hält sich sehr hartnäckig in diesem Jahr.
Die Ostereier-Aktion begann bereits am Mittwoch mit dem Bemalen der Eier. Jedes Kind konnte sein eigenes Osterkörbchen individuell gestalten. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Zum Beispiel bemalten sie Plastik Eier mit Schablonen oder freihändig, um sie dann auf Spieße in einen Blumentopf mit Gips zu stechen. Der Topf wurde noch schön verziert und konnte mit den bunt bemalten Eiern zum Verschenken oder zum Hinstellen mit nach Hause genommen werden.
Die selbst gebastelten Osterkörbchen wurden mit Namen versehen, damit die Kinder es bei der Suchaktion am Ostersonnabend wiedererkennen konnten.
Diese schöne Aktion hatte die MTV Jugendleitung organisiert. Jan Junker, Niclaas Rieder, Laura Pfeuffer und Regina Reimers-Schlichte begleiteten die Aktion.