Der frühe Weg zum Seepferdchen

Zeit für Wassergewöhnung: Ciara-Elea und Schwimmmeister Siggi Wagner. (Foto: O. Krebs)

Stadt und "Business for Kids" sponsern 300 Schwimmabzeichen

Langenhagen (ok).Die Zahl ist erschreckend: 90 Kinder sind es, die in Deutschland jährlich ertrinken. Schwimmen ist also lebensnotwendig. Der gemeinnützige Kinderhilfsverein "Business for Kids" und die Stadt Langenhagen – ein Teil des Geldes stammt von einer Spende bei einer Segway-Tour im vergangenen Sommer – wollen in einer gemeinsamen Initiative sozial benachteiligten Kindern und Heranwachsenden aus Flüchtlingsfamilien das Schwimmen beibringen. Oft habe das Nichtschwimmen auch kulturelle Gründe. "80 Prozent der Kinder, die aus afrikanischen Staaten am Meer kommen, können nicht schwimmen", liefert Joachim Wehrmann eine beeindruckende Zahl. 63 Kinder machen jetzt in der Wasserwelt Langenhagen ihre ersten Schwimmzüge, insgesamt sollen es in diesem Jahr 300 sein. Aber zunächst einmal geht es ganz langsam los: Wassergewöhnung ist angesagt. "Die Kinder sitzen am Beckenrand und strampeln mit den Füßen.  So sehe ich, ob sie Scheu vor den Wasserspritzern haben", sagt Schwimmmeister Siggi Wagner, der bei "Business for Kids" angestellt ist. "Es ist wichtig, dass die Kinder früh schwimmen lernen", verdeutlicht Regine von der Haar von der Stadt Langenhagen die Bedeutung des Seepferdchens. Obwohl: Richtig schwimmen für den Schulunterricht könnten die Kinder erst mit Erwerb des Bronzeabzeichens. Bereits im vergangenen Jahr haben 257 Kinder – die meisten sind zwischen fünf und zehn, es ist aber auch mal eine 17-Jährige dabei – mit Unterstützung von "Business for Kids" ihr Seepferdchen absolviert. In diesem Jahr gibt es bereits 224 Anmeldungen; die Selbstkostenbeteiligung liegt bei sechs Euro. Noch sind also Anmeldungen unter mein@business-for-kids.de möglich.