Der Mann in der schwarzen Kutte

Klaus-Peter Fuhrmann (hinten) spielte Anton Corvinus, einen Schüler Luthers.

Grundschüler in Godshorn feiern Reformationstag

Godshorn. Wie hat Martin Luther eigentlich seine Frau kennen gelernt? Und was hat er gerne gegessen? Fragen, die sich die Schüler der Grundschule Godshorn beim Projekttag über Martin Luther gestellt haben. Einige von ihnen beantwortete "Anton Corvinus".
Wenn ich noch leben würde, wäre ich 516 Jahre alt", sagt Klaus-Peter Fuhrmann, der Mann in der schwarzen Kutte. Ein ungläubiges Staunen geht durch das Forum der Godshorner Grundschule. Für die Grundschüler spielt Fuhrmann Anton Corvinus, einen Schüler Luthers. "Die Kinder haben sich viele Gedanken rund um das Thema Martin Luther gemacht, die sie den anderen Schülern beim Projekttag über Martin Luther", erklärt Schulleiterin Andrea Kunkel. In Kapuzenpullovern und Kutten tanzen sie Bewegungen aus der Luther-Zeit nach, singen Lieder, spielen das bekannte Turmerlebnis Luthers auf der Bühne und zeigen ihre selbst gebastelten Kirchenfenster und Kerzen.
Das Highlight des Martin-Luther-Projekttages ist aber definitiv das Interview mit Anton Corvinus. Er beantwortet Fragen der Grundschüler, die sich vor allem um seinen Lehrer Luther drehen. "Was war Luthers Lieblingsessen", fragt ein Schüler neugierig. "Wenn ich euch das sage, sagt ihr bestimmt alle 'iih'. Die Familie Luther hat gerne Singvögel gegessen", erklärt Fuhrmann alias Corvinus. Natürlich folgt darauf ein lang gezogenes "iiiiiiih" der Grundschüler. Das ist Religionsunterricht der ganz anderen Art - und kommt bei den Schülern super an.