Der nicht gewünschte Blumenschmuck

Schön anzusehen, doch nicht gewollt: die Gestecke auf Walter Frickes Grab.Foto: H. Fricke

Namensgleichheit sorgt für Irritation auf dem Friedhof

Langenhagen (ok). Eine äußerst merkwürdige Geschichte: Vor fast neun Jahren ist der Ehemann von Hella Fricke gestorben, hat seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof an der Karl-Kellner-Straße gefunden. Die Seniorin hegt und pflegt das Grab ihres Walters regelmäßig, war jetzt nach einem Anruf von Freunden aber außer der Reihe zum Friedhof gegangen. Denn: Das Grab ihres Verstorbenen sollte mit vielen frischen Blumen schön gestaltet worden sein. „Wer kann nur hinter dieser nicht gewollten Grabverschönerung stecken“, fragte sich Hella Fricke, als sie die vier bis fünf hübschen Gestecke des Saalschmucks gesehen hatte. Recherchen der beauftragten Gärtnerei brachten rasch Aufklärung: Nur ein paar Reihen weiter gibt es auf dem Friedhof eine Namensgleichheit des Zunamens. So sei die Verwechslung zu erklären.