Der promovierte Malergeselle

Er ist vom Fach: Geschäftsführer Marc Köhler gibt der Auszubildenden Jasmin Stendel hilfreiche Tipps.

Marc Köhler seit 25 Jahren im Familienunternehmen

Krähenwinkel (ok). Er war mit 27 Jahren nicht nur der älteste Lehrling in der Berufsschule, sondern auch der einzige, der parallel zur Ausbildung zum Malergesellen seine Doktorarbeit schrieb. Zuvor hatte er schon sein Jurastudium mit Prädikatsexamen abgeschlossen, wollte eigentlich die Laufbahn eines Verwaltungsrichters einschlagen. Nach der Berufsausbildung entschied sich Dr. Marc Köhler allerdings gegen eine akademische Karriere, blieb dem Handwerk treu und baute das mittelständische Malerunternehmen seines Vaters Volker zielstrebig aus. Mittlerweile sind es sage und schreibe 25 Jahre, die Marc Köhler für die Volker Köhler GmbH tätig ist. 30 Angestellte zählen mittlerweile zum Unternehmen an der Walsroder Straße, darunter auch eine Malermeisterin. Rechte Hand des promovierten Chefs ist Malermeister Lutz Thörmer, der dem Handwerkbetrieb Köhler auch schon seit zehn Jahren die Treue hält.
Das Unternehmen arbeitet für die öffentliche Hand und große Unternehmen, übernimmt Renovierungen, ist aber natürlich auch für private Kundinnen und Kunden da. Köhler, der auch schon seit vielen Jahren politisch aktiv ist und sich für Geschichte interessiert, hat seine Entscheidung gegen einen Job am Gericht keine Sekunde bereut, hat sich doch auch in schwierigen Zeiten gezeigt, dass Handwerk goldenen Boden hat. Aber Köhler engagiert sich mit seinem Unternehmen auch stark ehrenamtlich, hat gerade die neuen Räume der Langenhagener Tafel unentgeltlich gestrichen und sponsert dazu noch Kapelle und Haxenabend beim Langenhagener Schützenfest.