"Der Schulz" im Monopol

Deutschsprachige Musik mit Humor und Haltung wird "Der Schulz" bei seinem Konzert im Café Monopol bieten.

Konzert im Café am Langenforther Platz 1

Langenhagen. Mit seiner Band Unzucht fährt Daniel Schulz mittlerweile deutschlandweit und auch in den benachbarten Ländern sehenswerte Erfolge ein. Zuletzt spielten sie auf ihrer Headlinertour in einem gut gefüllten Musikzentrum in Hannover. Mit seinem Soloprojekt "Der Schulz" ist Daniel daher nur noch eher selten zu sehen und zu hören und spielt nur noch ausgesuchte Shows. Am Sonnabend, 21. November, ist er in Duobesetzung mit Gitarrist Marco (Bernie) Bernhagen live im Café Monopol, Langenforther Platz 1, zu Gast.
Die Lieder des hannoverschen Singer- und Songwriters mit der einzigartigen Stimme sind mal kämpferisch, mal provokant, mal verliebt, aber immer mitreißend und berührend - deutschsprachige Musik mit Humor und Haltung.
Mit seinem Gitarristen Bernie Bernhagen, der mehr als einen Sidekick darstellt, verbindet Daniel Schulz eine langjährige Freundschaft und viele musikalische Erfahrungen. Beide kennen sich seit den 90er Jahren von ihrer gemeinsamen Band Gasoline MC und spielten auch bei den Superstarfuckers. Zusammen sind sie die beiden eine geballte Ladung Pech und Schwefel und verwandeln jede Bühne in eine packende Achterbahnfahrt. Das Publikum kann sich also auf eine energiegeladene Show mit Charme, Witz, Selbstironie, Spaß, Spontanität, deutlich kritischen Worten bis hin zu provokanten, kämpferischen Aussagen erwarten.
Special Guest bei diesem Konzert im Café Monopol ist der nicht minder populäre Multiinstrumentalist Ferdy Doernberg. Der Musiker aus Bad Nenndorf spielte schon als Keyboarder von Axel Rudi Pell, aber auch Solo, unter anderem in Wacken, und wird nun im Café Monopol sein brandneues Soloalbum vorstellen wird. Auf "orexigenic songs for overfed people" erklingen unterschiedlichste Instrumente wie eine griechische Bouzouki, eine türkische Saz, eine Hawaiigitarre und diverse andere exotische Instrumente, denen Doernberg mit dem Slideröhrchen beziehungsweise Steelbar eher untypische Töne entlockt.
Neben seinen festen Engagements ist Doernberg auch ein über die Rockszene hinaus gefragter Studiomusiker für Keyboards und Gitarren und wirkte an mehr als 250 Alben verschiedenster Genres mit.
Die Gäste des Café Monopol können sich also auf eine ganz besondere Veranstaltung freuen. Der Einlass beginnt ab 20 Uhr. Karten gibt es für acht Euro an der Abendkasse.