Der SoVD und die Musik

Die Engelbosteler Grundschülerinnen und Grundschüler begeisterten.

Eine gelungene Premiere in Engelbostel

Engelbostel/Schulenburg. Der SoVD und Musik aus Engelbostel: Unter diesem Motto hatte er SoVD- Ortsverein Engelbostel-Schulenburg eingeladen und alle sind gekommen. Der Vorsitzende des Vereins, Kurt Mörke, machte in seiner Begrüßung deutlich, wie vielseitig die Ortschaften Engelbostel und Schulenburg aufgestellt seien. Die Frage, warum der Sozialverband eine solche Veranstaltung organisiere, beantwortete er über das Wort „sozial“ im Vereinsnamen. Sozial sei eine Gesellschaft und Gemeinschaft, die gemeinnützig-gerecht-menschlich-hilfsbereit–fürsorglich und verantwortungsvoll miteinander umgehe. Musik sei dafür ein schönes Beispiel, sie führe Menschen friedlich zusammen und werde auf der ganzen Welt verstanden – die Idee des Musikabends war geboren.
Die Kinder des Chors der Grundschule Engelbostel begeisterten die Zuhörer mit Ihren fröhlichen Liedern und rissen sie im wahrsten Sinne des Wortes von ihren Plätzen. Ein Erlebnis, dass sicherlich auch die Kinder lange in guter Erinnerung behalten werden. Der "Back-to-Church" Chor unter Leitung von Holger Kiesé folgte mit einem Medley aus ihrem Repertoire und mit Liedern über die Liebe verzauberten die Hamburgs Stefanie und Fritz die Besucher. Nach der kurzen Pause folgte böhmische Blasmusik der Eichrieder Musikanten unter Leitung von Jens Schleicher und mit dem Spielmannzug und Jagdhornbläsern des Schützenvereins Engelbostel unter Leitung von Gaby Hanselmann ging ein schöner Abend zu Ende. Eine Premiere war gelungen, und alle freuen sich schon auf das nächste Jahr wenn es wieder heißt – der SoVD und Musik aus Engelbostel.