Der Spaßfaktor war hoch

Gibt die Richtung vor: Reinhold Sobotta, Ehrenmitglied im Schützenverein Godshorn zeigt seinem Bürgermeister, wo`s langgeht.Foto: D. Lange

Godshorn: Jens Hallensleben entscheidet 31. Maibockschießen für sich

Godshorn (dl). Das Schießen, sprich der Sport, war an diesem Nachmittag nur schmückendes Beiwerk zur Erhöhung des Spaßfaktors. Im Vordergrund stand vielmehr eine
gesellige Veranstaltung für Gespräche zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Spaß haben, gedacht als ein „Dankeschön“ für alle, die sich in der Vergangenheit um Godshorn verdient gemacht haben. In das Dorfgemeinschaftshaus kamen etliche Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Sport, von der Feuerwehr und ganz viele andere Gäste. Allein sieben amtierende und ehemalige Bürgermeister trafen sich aus diesem Anlass, der - wie der Name schon sagt – dem Maibock galt. Aus gutem Grund wurde das Schießen daher an den Anfang gestellt, „damit alle auch noch geradeaus schießen", begründet Willi Minne die Entscheidung. Nebenbei sei erwähnt, dass das Maibockschießen wie immer ausschließlich durch Spenden finanziert worden ist, worauf der Ortsrat, wie Minne betont, besonders großen Wert legt. Die beiden Bürgermeister Fischer und Minne zelebrierten den Bockbieranstich später sozusagen symbolisch und prosteten mit dem edlen Gerstensaft den Gästen zu: „Haut rein Leute, das Bier muss weg!"
Das Schießen entschied Jens Hallensleben mit 67 Ring für sich. Zweiter wurde Stefan Bruns mit 65 Ring/106 Teilern vor Kai-Uwe Ohde mit 65 Ring/148 Teilern. Der ehrenvolle letzte Platz ging an Hans Buschmann mit 29 Ring/1111 Teilern.