Der Sport verbindet

Viele packende Szenen waren beim integrativen Fußballturnier in der Sporthalle des Gymnasiums gerade vor den Toren zu sehen. (Foto: O. Krebs)

Fußballturnier mit Flüchtlingen weckt viel Verständnis füreinander

Langenhagen (ok). Miteinander, nicht gegeneinander – bei einem Fußballturnier in der Sporthalle des Gymnasiums kickten Flüchtlinge aus dem Sudan jetzt gegen Lehrer und Schüler in gemischten Teams. Organisator Denis Stehr, Lehrer am Gymnasium: "Der Sport verbindet, das Interesse an Fußball ist international und auch nicht sprachintensiv." Die Stadt ist mit ins Boot geholt worden, und die Helfen-AG am Gymansium hat tatkräftig bei Organisation und am Veranstaltungstag mitgeholfen, will demnächst noch weitere Aktionen wie einen Filmabend oder ein gemeinsames Kochen in Angriff nehmen. Auch mit von der Partie: das Sanitätsteam am Gymnasium. Unterstützung gab's auch von Schülerinnen und Schülern aus der Sprachlernklasse, die es seit dem 1. Februar gibt. Ja nach Fortschritt werden die Mädchen und Jungen dann in die Regelklasse integriert; ein pensionierter Lehrer greift ihnen unter die Arme. Das Turnier war auf jeden Fall ein richtiger Erfolg, hat auf sportlicher Basis viel Verständnis füreinander geweckt. Das Gymnasium Langenhagen dankt vor allen Dingen den lokalen Sponsoren, die mit ihren Spenden zum leiblichen Wohl beigetragen haben.