Derbykandidat wurde bestaunt

Caplantic-Cup 2017: Nadelwald mit Maxim Pecheur (vorne, von links) siegt knapp gegen die Lokalmatadorin Majestic Hope. (Foto: galoppfoto.de)

Lokalmatadorin vergab den Sieg ganz knapp

Langenhagen. Am entspannten After Work-Renntag nahmen 4.600 Zuschauer teil. Sportlicher Höhepunkt war der „Caplantic-Cup 2017“, ein mit 12.000 Euro dotierter Ausgleich II über die Distanz von 1.600 Meter. Es gab einen niederländischen Sieg durch den von Christian Wolters trainierten Nadelwald, der sich nach einem offensiven Ritt von Maxim Pecheur knapp gegen die Lokalmatadorin Majestic Hope aus dem Moser-Stall und Naqdy, einen weiteren Niederländer, durchsetzte.
Bereits zum Auftakt kam es in der „HTA-Trophy“ zum ersten Heimsieg. Es gewann die von Dominik Moser trainierte drei Jahre alte Debütantin Celebrity. Zu ihrem zweiten gemeinsamen Treffer kamen das Gestüt Brümmerhof und Trainer Moser in der achten Tagesprüfung, dem „Wahl GmbH-Cup 2017“. Es siegte die vierjährige Stute Wild Approach. Zuvor hatte für die Zuchtstätte des Hannoverschen Rennvereinspräsidenten Gregor Baum mit Djamba die „Tessmer & Sohn Trophy“ gewonnen. Trainer dieser Dreijährigen ist Peter Schiergen in Köln.
Zwei weitere dreijährige Sieger mit Potenzial erfreuten Wetter mit einer Vorliebe für Favoriten: Der am Stall von Waldemar Hickst in Köln als Derbykandidat geltende Parviz, sowie Villardo aus dem Training und Besitz von Andreas Wöhler. Sie gewannen die Rennen fünf (Preis der Herrnleben Abbruch GmbH) und neun (OAT-Cup).
Die After Work-Veranstaltung war in Kooperation mit dem französischen Wettanbieter PMU. Die Rennen wurden live in 12.000 Wettannahmestellen und 14 Millionen Privathaushalte in Frankreich übertragen. Der Umsatz betrug 114.851,60 Euro. Der nächste Renntag auf der Neuen Bult ist Pfingstmontag, 5. Juni, ab 13 Uhr. Im Mittelpunkt steht ein Trial zum Deutschen Derby.