Deutsche Meisterschaft im Blick

Birgit Komoll freute sich sehr über die Würdigung ihrer Leistung.

Birgit Komoll ist Sportlerin des Jahres

Langenhagen. Sie konnte es zuerst gar nicht fassen. Langenhagens Bürgermeister Fischer überreichte Birgit Komoll von DJK Sparta Langenhagen den Pokal für die Sportlerin des Jahres 2012. Für die meisten Sportler bleibt diese Auszeichnung ein Leben lang ein Traum. So war es nur verständlich, dass Spartas bester Geherin Tränen der Rührung bei der Entgegennahme des gewichtigen Pokals kamen. Zuvor hatte Birgit Komoll für ihre beiden Deutschen Vizemeistertitel und den Meistertitel bei der Norddeutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr eine Ehrenurkunde entgegengenommen. Schon im Jahr 2011 war sie am wohl sportlich hochwertigsten Erfolg in der Vereinsgeschichte des DJK Sparta Langenhagen maßgeblich beteiligt gewesen. Das Team mit Anneke Heuer, Birgit Komoll und Corinna Luedtke wurde in Erfurt Deutscher Vizemeister im 20 km Straßengehen (einem olympischen Wettbewerb) in der offenen Frauenklasse. Zugleich bedeutete diese Leistung des Spartatrios den DM-Titel in der Seniorinnenklasse. Leider gibt es dieses erfolgreiche Team nicht mehr. Corinna Luedtke musste den Gehsport auf Grund einer Verletzung aufgeben, worauf sich Anneke Heuer dem PSV Berlin zuwandte. Birgit Komoll jedoch setzte bei Sparta ihren Weg erfolgreich fort und wurde jetzt dafür zur Sportlerin des Jahres gewählt. Für die ehemalige Walkerin, die seinerzeit von Spartas Geherbetreuer Hans-Peter Damitz für den Gehsport begeistert wurde, bildet diese Auszeichnung den Höhepunkt ihrer sportlichen Laufbahn. Birgit Komoll wird sich jedoch nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. In diesem Jahr hat sie bereits eine weitere DM-Silbermedaille mit nach Langenhagen gebracht. Bei der Deutschen Hallenmeisterschaft belegte sie im 3000 m Gehen in Frankfurt am Main hinter Marion Fuchs von Alemannia Aachen Platz 2. Und schon rückt die nächste Deutsche Meisterschaft ins Blickfeld. Ende April geht es in Naumburg auf die 20 km Meisterschaftsstrecke.