Dichter Qualm im Schlafzimmer

Nach dem Brand suchen die Einsatzkräfte nach Glutnestern. (Foto: S. Janz)

Feuerwehr rettet Frau aus brennendem Haus

Schulenburg. Aus bislang ungeklärten Gründen ist am vergangenen Freitag mittags im Schlafzimmer einer Wohnung in Schulenburg-Nord ein Feuer ausgebrochen. Die 48-jährige Wohnungseigentümerin war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause, als sie um etwa 14 Uhr vom Einkaufen zurückkam, bemerkte sie beim Betreten ihrer Wohnung starken Rauch. Sie eilte sofort in das Büro ihres Mannes im selben Haus, um ihn zu warnen. Gemeinsam verließen beide die mittlerweile stark verrußte Wohnung, warnten die übrigen Mieter und alarmierten die Rettungskräfte.
Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge der Ortsfeuerwehren Engelbostel und Schulenburg drang schon dichter Qualm aus einem Fenster im Erdgeschoss, eine Frau befand sich noch im Gebäude. Sofort setze die Feuerwehr einen Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung ein, befreite die Frau schnell aus der Wohnung und übergab sie dem Rettungsdienst. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.
Da es sich aber im Gebäude um eine sogenannte Strohdecke handelt, wurde die Ortsfeuerwehr Langenhagen mit der Wärmebildkamera zur Einsatzstelle hinzu alarmiert, um Glutnester in der Decke ausschließen zu können. Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Gero Röber waren sechs Fahrzeuge der Feuerwehr vor Ort. Die Einsatzstelle konnte nach zwei Stunden der Polizei übergeben werden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.