Die Bäckerei bestimmte ihr Leben

Bürgermeister Friedhelm Fischer kam mit einem großen Präsentkorb zum Gratulieren bei der Jubilarin Elisabeth Koch vorbei.Foto: O. Krebs

Elisabeth Koch feiert 90. Geburtstag im Kreise ihrer großen Familie

Langenhagen (ok). Das soll ihr mal einer nachmachen: Noch im Alter von 80 Jahren hat Elisabeth Koch in der Backstube gestanden und ihrem Sohn Ulrich unter die Arme gegriffen. Sechs Kinder – drei Mädchen und drei Jungen – hat die rüstige Rentnerin, die geistig noch sehr fit und rege ist, großgezogen, am Montag ihren 90. Geburtstag gefeiert. Schon seit 1948 wohnt die gebürtige Ostpreußin in Langenhagen, ist durch die Kriegswirren über Dänemark nach Niedersachsen gekommen. Erst arbeitete Elisabeth Junker – so hieß sie nämlich damals noch – im Haushalt, später dann in einer Bäckerei. Eine Anstellung, die ihr Leben verändern sollte, verliebte sie sich doch in den Juniorchef. 1951 wurde geheiratet und bis 1960 kamen alle sechs gemeinsamen Kinder – sie wohnen alle in der Region Hannover – zur Welt. Elternzeit war für die gelernte Kindergärtnerin allerdings ein Fremdwort, nebenbei half Elisabeth Koch immer noch kräftig in der Backstube mit, die Kinder oft mit dabei. Kurioserweise sind die Kinder alle ins Bäckerhandwerk eingestiegen: Die drei Mädchen sind alle Bäckereifachverkäuferinnen, ein Junge ist Bäckergeselle und zwei haben sogar den Meistertitel. Und: Alle haben ihre Prüfungen mit Auszeichnung bestanden. Von 1953 bis 1965 haben Elisabeth Koch und ihr Mann eine Bäckerei in Hannover-Ricklingen geführt, dann den elterlichen Betrieb in Langenhagen übernommen. 1974 dann ein schwerer Schicksalsschlag: Elisabeth Kochs Ehemann starb im Alter von nur 44 Jahren, und sie musste fortan alles allein managen. Kein leichtes Unterfangen, aber Elisabeth Koch hat alles gut gewuppt; 1994 dann die Bäckerei an ihren Sohn Ulrich übergeben. Seit 2009 ist das Ladengeschäft an der Hindenburgstraße allerdings krankheitsbedingt geschlossen. Elisabeth Koch freut sich immer, wenn sie Besuch von ihrer großen Familie bekommt, zu der auch noch elf Enkel und drei Urenkel gehören. Ansonsten löst die rüstige Rentnerin gern Kreuzworträtsel und zu ihrer Pflichtlektüre gehört natürlich das ECHO, das sie schon aus seiner Anfangszeit, als ein Brötchen noch sieben Pfennig kostete, kennt.