Die Bienen sind los

Setzen auf den Rathaushonig: Mirko Heuer (links) und Roman Kunkil. (Foto: O. Krebs)

Stadtverwaltung setzt auf eigenen Honig

Langenhagen (ok). Die Langenhagener Stadtverwaltung lässt die Bienen los, setzt jetzt auf den eigenen Honig. Imker Roman Kunkil hat seinen Stand auf Dach des Rathauses aufgebaut; drei Völker mit etwa 25.000 Bienen werden bald losfliegen. „Dazu muss es so etwa neun bis zehn Grad Celsius warm sein“, sagt Imker Roman Kunkil. Mit der Rapsblüte um den 20. April beginnt dann die Honigproduktion. Der Kontakt ist nach einem Gespräch von Bürgermeister Mirko Heuer mit Kunkil im Vogelschutzgehölz entstanden, später vertieft worden. Heuer war von der Idee des Rathaushonigs, den es zum Beispiel auch noch in Wien, Stuttgart, Wiesbaden und Bielefeld gibt, begeistert. 15 Kilogramm Honig werden pro Bienenstock erwartet; bei drei Stöcken heißt das, dass mit etwa 100 Glas à 250 Gramm zu rechnen ist. Der Honig soll dann das Image der Stadt fördern, zum Beispiel an Gästedelegationen verschenkt werden.Und die Stadt hat sich verpflichtet, sämtlichen Honig abzunehmen. Für ein Kilogramm fliegt eine Biene sechs Mal um die Erde. Während eine Winterbiene sechs Monate zu leben hat, schafft eine Sommerbiene in ihrem einzigen Lebensmonat etwa 8.000 Kilometer. Sie fliegt mit einer Geschwindigkeit von 21 Stundenkilometern, schafft in zwei Minuten etwa einen Kilometer. Gesucht wird in einem Radius von drei Kilometern.