Die "Conties" kickten am besten

Die "Conties" hatten am Ende die Nase vorn. (Foto: D. Lange)

Fußballturnier der städtischen Horte

Godshorn (dl). Regelmäßig zu Pfingsten, und das schon seit 25 Jahren, findet jeweils am schulfreien Pfingstdienstag ein großes Fußballturnier statt, bei dem die sechs- bis zehnjährigen Kinder der städtischen Horte ihre Fußball-Stadtmeisterschaft ausspielen. Für sie ist es jedesmal ein wichtiger Tag, für den sie zuvor, angepasst an die normalen Tagesabläufe im Hort, vier Wochen lang eifrig trainiert haben. Sie sind ein wenig aufgeregt, aber auch ehrgeizig. Spaß zu haben ist ja ganz schön, aber gewinnen ist halt auch wichtig. Für die Erzieherinnen spielen aber dabei neben der ganzen Organisationsarbeit auch die pädagogischen Aspekte eine wichtige Rolle, denn sowohl das Training als auch das Turnier fördern erkennbar das Gemeinschaftsgefühl unter den Kindern. Hinzu kommt, dass die Schiedsrichter des Turniers alles ehemalige Langenhagener Hortkinder waren. Der Austragungsort wie auch der ausrichtende Hort wechseln sich wie üblich im jährlichen Rhythmus ab, diesmal fand das Turnier auf dem Gelände des TSV Godshorn statt. Elf gemischte Mannschaften à sieben Spielerinnen und Spielern plus zwei Auswechselspielern aus acht Horten wetteiferten bei sonnigem Wetter um den begehrten Pokal. Aus den Gruppen- und Achtelfinalspielen schälten sich am Ende vier Favoriten heraus, von denen sich die „Conties 2“, sprich: die Mannschaft Kaltenweide 2, im Endspiel mit 5:1 gegen Krähenwinkel 1 durchzusetzen wussten und damit den Pokal gewannen. Der Mannschaft aus dem Weiherfeld blieb da nur der dritte Platz und der Vorjahressieger, die Brinker Schule, belegte in diesem Jahr Platz fünf. Was noch erklärt werden muss: „Conties“ nennen sich etwas selbstironisch diejenigen Gruppen, die im Hort Kaltenweide in Containern untergebracht sind.