Die Drehleiter in Stellung gebracht

Mehr als 40 Einsatzkräfte bei Wohnungsbrand Im Hohen Felde

Langenhagen. "Wohnungsbrand" so lautete das Einsatzstichwort für die Ortsfeuerwehr Langenhagen am Sonnabendmorgen um 6.11 Uhr. Als Einsatzort wurde das Hochhaus in der Straße im Hohen Felde genannt. Als erst eintreffender Gruppenführer stellte Christopher Klein einen Feuerschein hinter den Fenstern einer Wohnung im ersten Obergeschoss fest. Er schickte umgehend den ersten Trupp in das betroffene Geschoss, um die Etage zu evakuieren. Die Polizei kümmerte sich um die Evakuierung der restlichen Etagen. Gesamteinsatzleiter Jens Heindorf ließ die Drehleiter auf der rückwärtigen Gebäudeseite vor der betroffenen Wohnung in Stellung bringen. In der Brandwohnung fand der Angriffstrupp das Feuer auf einer Küchenzeile vor, der Bewohner befand sich noch in der Wohnung. Er wurde sofort hinausgeführt und dem Rettungsdienst übergeben. Der Brand selbst war mit wenig Wasser schnell gelöscht. Durch den Einsatz des Hochdrucklüfters sowie des mobilen Rauchverschlusses an der Wohnungstür konnte die Etage sowie das Treppenhaus rauchfrei bleiben.
Auf Grund der Brisanz sowie der Alarmmeldung wurde die Ortsfeuerwehr Godshorn zur Unterstützung alarmiert. Im Jahre 2010 kam es bei demselben Objekt zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand. Im Hohen Felde musste die Godshorner Wehr allerdings nicht mehr tätig werden. Auf der Heimfahrt setzte die Feuer-und Rettungsleitstelle die Ortsfeuerwehr allerdings als First Responder für einen medizinischen Notfall in Alt-Godshorn ein.
Die Feuerwehr war mit insgesamt mehr als 40 Kräften und acht Fahrzeugen vor Ort. Die Einsatzdauer umfasste eine Stunde. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Feuer kommen konnte.