Die Geschichte vom Traumfresserchen

Zwischen Gebrauchtwaren aller Art entstehen poetische Bilder rund um das seltsame kleine Traumfresserchen.

Spielraum-Theater im Haus der Jugend

Langenhagen. Das Spielraum-Theater aus Kassel gastiert am Donnerstag, 11. November, und am Freitag, 12. November, mit dem Stück „Das Traumfresserchen“ nach dem Buch von Michael Ende im Haus der Jugend Langenhagen am Langenforther Platz. Die Veranstaltungen für Kinder ab drei Jahren und die ganze Familie beginnen jeweils um 15.30 Uhr; der Eintritt beträgt vier Euro. Karten gibt es im Vorverkauf ab Montag, 1. November, beim Fachdienst Kinder und Jugend im Haus der Jugend. Restkarten gibt es an beiden Veranstaltungstagen jeweils ab 15 Uhr an der Tageskasse.
Das Schlimmste im Schlummerland ist passiert: Die Prinzessin hat böse Träume und kann einfach nicht mehr schlafen. Keine Arznei und kein Ratschlag helfen dagegen. Und so macht sich der König selbst in die Welt auf. Nach einer langen Reise landet er in einem seltsamen Land und trifft dort auf ein noch seltsameres Wesen – das Traumfresserchen. Dieses seltsame kleine Ding hat eine noch seltsamere Eigenart: Es frisst böse Träume – aber nur, wenn man es ruft. Doch dazu muss man einen bestimmten Zauberspruch wissen, einen sehr poetischen Zauberspruch.
Erzählt und gespielt wird die Geschichte in Anton Schlummerlands Laden für Gebrauchtwaren aller Art, Geschichten und Geheimnisse – ein fesselndes Objekttheater mit Schauspiel und Schattentheater, das poetische Bilder heraufbeschwört. Natürlich erhält jedes Kind am Ende zum weiteren Gebrauch den verheißungsvollen Spruch des Traumfresserchens.