„Die Kampfkunstschmiede“ geht an den Start

Verein bietet Querschnitt durch die asiatischen Kampfkünste an

Langenhagen (ok). Ein Querschnitt durch die asiatischen Kampfkünste – dafür steht „die Kampfkunstschmiede“ im Dojo im Gleisdreieck in Krähenwinkel. Der gemeinnützige Verein ist im Dezember ins Leben gerufen worden, die drei erfahrenen Trainer Heinz Göris, Tom Peter und Andreas Hammer bringen insgesamt 130 Jahre Trainingserfahrung auf die Matte. Drei ganz verschiedene Kampfkünstler, die allerdings auch Toleranz gegen andere Kampfkünste üben. Ob nun Aikido, klassisches Jiu-Jitsu, Kickboxen, philippinische Kampfkunst oder auch Taekwondo sowie Yoga und Qi Gong – die Bandbreite ist groß; die Übungsleiter blicken auch über den Tellerrand hinaus. Tom Peter: „Persönlichkeitsentwicklung und Charakterstärke spielen bei uns auch eine ganz große Rolle.“ Medizinische Gesichtspunkte und Reha-Maßnahmen haben auch ihren Platz in den Trainingseinheiten genauso wie die traditionelle chinesische Medizin (TCM). Als Nächstes stehen der Eintritt in den Landessportbund und in den Landesfachverband Jiu Jitsu an; Seminare sind im nächsten Jahr auch geplant. Wer Näheres wissen möchte, melde sich bitte bei Heinz Göris unter der Telefonnummer (0171) 1 21 88 51.