Die Konferenz der Revolutionäre

Aufstand gegen Unterdrückung. (Foto: D. Lange)

IGS: Theater-Performance über Revolutionen

Langenhagen (dl). 180 Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs der IGS probten den Aufstand. Im Rahmen einer theaterpädagogischen Projektwoche zum Thema Revolution schufen die Schüler zusammen mit den Lehrern und dem Theater Löwenherz eine Theater-Performance, in deren Mittelpunkt nicht nur politische Revolutionen als Folge von Unterdrückung und Unfreiheit standen, sondern auch bahnbrechende und revolutionäre Erfindungen wie das Telefon und das elektrische Licht, sprich die Glühbirne. Angefangen von der Feudalherrschaft der französischen Könige, die unter anderem 1789 zur französischen Revolution führte, über den Aufstand der schlesischen Weber Mitte des 19. Jahrhunderts bis hin zum Volksaufstand in der DDR 1989, der schließlich mit dem Fall der Mauer und der deutschen Wiedervereinigung endete, reichte die Palette historischer Revolutionen in dem aufwendigen Theaterstück. Dabei lohnte es sich, auf die Zwischentöne und aktuellen Querverweise zu achten. Dass die Urheberschaft der alltagstauglichen Glühbirne bis heute nicht zweifelsfrei geklärt ist – quasi also noch im dunklen liegt – wurde ebenso deutlich wie die Tatsache, dass die Geschichte der Revolutionen bisher noch nicht zu ende ist, wie die Geschehnisse in der Ukraine beweisen. Zu sehr erinnert außerdem das Schicksal der schlesischen Weber zu Zeiten der Industrialisierung an jenes der Textilarbeiter heute in Bangladesh und China. Dieser Parforceritt durch die Geschichte - 250 Jahre in 90 Minuten mit 180 Akteuren - wurde als Theaterprojekt mit Hilfe der Lehrer sowie Hendrik Becker vom Theater Löwenherz als künstlerischem Leiter binnen einer Woche geprobt und choreographiert. Im Verlauf der Vorstellung bewegte sich der Tross der Schüler, Lehrer und Zuschauer mit den Akteuren über das Schulgelände zu den einzelnen Spielstätten und wieder zurück zum neugestalteten Vorplatz zwischen Mensa und Schule. Dort sangen die französischen Austauschschüler zum Schluss der Performance La Marseillaise, die französische Nationalhymne, gleichsam als Symbol für Freiheit und Demokratie.