Die Lehrerinnen sollen weichen

Der Hintereingang der Schule am Osterberg wird als Alternative ins Spiel gebracht.Foto: O. Krebs

Parkplätze: Alternative am Osterberg?

Kaltenweide (ok). Ob die Lehrerinnen diesen Vorschlag kommentarlos akzeptieren? Um das Problem mit den parkenden Eltern zu Schulbeginn und nach Schulschluss (das ECHO berichtete mehrfach) zu entzerren, hat Ortsbürgemeister Wolfgang Langrehr vorgeschlagen, dass Mütter und Väter über Wohldamm und Osterberg den Hintereingang der Schule ansteuern sollen. Eine Idee, die übrigens während der Bauarbeiten auf dem Schulhof ebenfalls umgesetzt worden ist. Langrehr: "Spätestens von dort können die Kinder allein zur Schule gehen, ohne eine Straße überqueren zu müssen und den hinteren Eingang nutzen." Allerdings ist der Bereich meistens von den Autos des Lehrkörpers besetzt. Als straßenverkehrsrechtliche Anordnung bringt Langrehr ein eingeschränktes Halteverbot zwischen 8 und 13 Uhr am Osterberg ins Spiel, eine straßenverkehrsrechtliche Anordnung, die unabhängig von einem Ratsbeschluss über die Bühne gehen könnte. Die Lehrerinnen müssten dann hintersZelleriegelände ausweichen, etwa auf die Stellplätze bei der neuen Sporthalle, die nach Ansicht der meisten Beteiligten meistens frei sind und relativ wenig genutzt werden.