"Die Nahrungsgrundlagen fehlen"

Mit Hilfe eines Hubsteigers werden Kästen für die Mauersegler am Kirchturm angebracht. (Foto: R. Mielke)

Nistkästen für die St. Pauluskirche

Langenhagen. In der St. Paulusgemeinde war die Gartengruppe aktiv. Am Vorabend der Konfirmation traf sich die Gemeindegruppe "Bewahrung der Schöpfung - ökologisches Gärtnern in St. Paulus" zu ihrem Arbeitseinsatz, um den St. Paulusgarten zu verschönern. Auf dem Gartengelände an der Hindenburgstr. 85 wurden Rosen und Schlehen, Winterlinge und Haselnüsse gepflanzt. “Die Blumen sind nicht nur hübsch anzusehen, sie bilden auch eine wichtige Nahrungsgrundlage für unsere heimischen Insekten, nicht zuletzt für die Wild- und Honigbienen”, erklärt Hans-Jürgen Ratsch die Aktion. Er ist selbst Imker und Vorsitzender der Naturkundlichen Vereinigung Langenhagen  (NVL), die vor einiger Zeit am Fuß des Kirchturms ein “Insektenhotel” eingerichtet hat.
Ein zweiter Schwerpunkt war das Anbringen von Nistkästen. “Kaum jemand weiß, dass rund 12,7 Millionen Vogelbrutpaare unsere heimischen Vogelarten in den letzten 12 Jahren verloren gegangen sind”, sagt Ratsch. Mangelnder Lebensraum und fehlende Nahrungsgrundlagen seien die Ursachen. Ebenso der Einsatz von Giften gegen Insekten und Wildkräuter. Dagegen setze die St. Paulusgemeinde einen anderen Trend. Die Nistkästen hatten einige Schüler der Garten-AG der IGS List mit Hilfe des Tischlermeisters Johann Mayer im alten Wasserturm im Eichenpark gebaut. Die Kästen sind für Blau- und Kohlmeisen sowie für Stare und auch für Mauersegler geeignet. “Wir hoffen, sie werden gut genutzt!”, hofft Ratsch, der selbst einen Nistkasten in den blühenden Kirschbäumen vor der Kirche aufhängte. Nicht so leicht war das Anbringen der Kästen für die Mauersegler. Sie sollten am Kirchturm angebracht werden. Mit Hilfe eines Hubsteigers, den eine Firma zur Verfügung stellte, war dies möglich. Siegfried Haster und Nils Haster brachten die Kästen für die Mauersegler in luftiger Höhe am Kirchturm an. Ratsch bedankte sich bei allen Helfern und freute sich, dass durch die Vernetzung von Schulgarten-AG, der Kirchengemeinde und der Naturkundlichen Vereinigung dieser schöne Einsatz für die Vögel möglich geworden ist.
Im Anschluss an die viele Arbeit berieten die Mitglieder der Gartengruppe schon über den nächsten Einsatz, zu dem auch Pastor Frank Foerster und Küsterin a.D. Ingrid Damitz ihre Ideen beisteuerten. Der nächste St-Paulus-Garteneinsatz ist für Samstag, 23. Juni, um 14 Uhr geplant. Die Gruppe freut sich auf weitere Mitstreiter und lädt jeden ein mitzumachen, der Lust am Gärtnern hat.