Die Pappe prägte das gemeinsame Leben

Ihre drei Enkelkinder sind ihr größter Sonnenschein: Ursula und Uwe Eikemeier. (Foto: O. Krebs)

Ursula und Uwe Eikemeier feierten jetzt goldene Hochzeit

Langenhagen (ok). Seine Freundschaft zu ihrem Bruder Friedrich hat die beiden zusammengebracht. Uwe Eikemeier war mit Friedrich Rodewald, dem heute ein Autohaus in Kaltenweide gehört, zusammen bei den Jungschützen der Schützengesellschaft und ist dann im Laufe der Freundschaft auch dessen Schwester Ursula näher gekommen. Eine Beziehung, die immer intensiver wurde, Silvester 1966 verlobten sich die beiden dann. Und am 9. März wurde standesamtlich – damals noch an der Bothfelder Straße – und am 10. März in der Elisabethkirche geheiratet, mit anschließender Feier im Jägerhof. Ein Ritual, das am gestrigen Freitag übrigens wiederholt worden ist. Papier und Pappe haben das Leben des Goldpaares geprägt, ist doch Uwe Eikemeier ein angesehener Geschäftsmann in Langenhagen, seine Frau Ursula seine rechte und zugleich linke Hand. Nach zwölf Jahren, in denen er im Rheinland Erfahrung, gesammelt hat, ist Papiertechniker Uwe Eikemeier 1979 zurückgekommen, hat die „Helmut Eikemeier Kartonagenfabrik“ seines Vaters in Döhren übernommen. Uwe Eikemeier suchte aber ein größeres Grundstück und wurde im Gewerbegebiet an der Bayernstraße fündig. „Wir waren dort 1971 die Ersten“, erinnert sich der Firmeninhaber noch genau. Das Unternehmen am Stammsitz in Langenhagen entwickelten die Eikemeiers und ihr Team stetig weiter. Nach der Wende kam dann das Werk in Lucka in Thüringen dazu, das Uwe Eikemeier von Grund auf saniert hat. Mittlerweile gibt es die Unternehmensgruppe Eikemeier mit insgesamt 450 Mitarbeitern , zu der auch noch zwei weitere Werke in den neuen Bundesländern und in Polen gehören. Ein Unternehmen, in das auch die Kinder Cornelia und Christian in leitenden Positionen eingestiegen sind, und auch Mutter Ursula ist unentbehrlich. Sie hält die Fäden in Langenhagen in der Hand, springt immer ein, wenn Not am Mann ist. Für sein Engagement hat Eikemeier das Bundesverdienstkreuz bekommen und das Schützenwesen liegt ihm heute noch am Herzen. So hat der erfolgreiche Unternehmer den Haxenabend initiiert und jahrelang gesponsert und für Musik auf dem Langenhagener Schützenfest mit dem Jugend-Blasorchester aus Lucka gesorgt. Für Freizeit ist da in den 50 Jahren bei den Eikemeiers wenig Platz geblieben, aber gern erinnert sich Uschi, wie sie genannt wird, an die gemeinsamen Urlaube im Ferienhaus in Spanien in den 80er-Jahren. Überhaupt zieht es die Eikemeiers vor allen Dingen in die wärmeren Regionen dieser Welt,verbrachten sie doch einige Urlaube in südlicheren Gefilden. Entdeckt haben Ursula und Uwe Eikemeier, der obendrein noch Handball-Fan der „Recken“ ist , für sich den Golfsport und ihre drei Enkelinnen damit infiziert. Das Trio ist sowieso der Sonnenschein im Leben der Großeltern und oft im Hause Eikemeier, wohnen sie doch gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite. Hier werden sie so richtig verwöhnt, denn bei Oma schmeckt es eben doch am besten.