"Die Rechte sind überholt"

Bundeswehr-Anrainer drohen mit Regressansprüchen

Langenhagen (ok). Hans Kordyla und Marcus Thom, Anwohner des Truppenübungsplatzes, lassen nicht locker – Bürgermeister Friedhelm Fischer hätte Schaden von seinen Bürgern abwenden müssen, die Benutzungsordnung – sie lag seit August vor – nicht akzeptieren dürfen und den Rat der Stadt einbinden müssen. Schließlich gehe es nicht um normale Übungen im Landschaftsschutzgebiet in der unmittelbaren Nähe neu entstandener Wohngebiete, sondern um Lärm und Sicherheit. Kordyla fährt schwere Geschütze auf: "Wir sprechen hier von Körperverletzung, Beeinträchtigung der Lebensqualität und Wertminderung von Wohngebieten." Es würden sich daher Regressansprüche ergeben, die man mit gutem Willen vermeiden könnte, wenn beide Seiten sich bemühen würden, eine Lösung zu finden. Überholte Rechte seien nicht gefragt, Kordyla hofft auf eine offene, neu orientierte Bundeswehr und bittet Bürgermeister Friedhelm Fischer, sich um ein gutes und vernünftiges Verhältnis zu den Feldjägern zu bemühen.