"Die Seele" der Lernhilfe geht

Abschied mit Blümchen bei der Lernhilfe: Sabine Dittmann (Mitte) geht Ende des Monats nach Berlin. (Foto: O. Krebs)

Kinder und Mitstreiter verabschieden Sabine Dittmann nach Berlin

Kaltenweide (ok). Mit ihrem Mann Klaus geht sie in die Stadt zurück, die beide so lieben. Sabine Dittmann erinnert sich: " Im Januar 1961 sind wir aus Berlin weggezogen, weil mein Mann dort damals in der Werbung keine Arbeit gefunden hat." Nach Stationen in Düsseldorf, Osnabrück und Walsrode ging es dann vor 44 Jahren in die Lindenstraße nach Kaltenweide, wo die Dittmanns heute noch leben. Im Mai ist neue Adresse dann ein Seniorendomizil in Berlin-Pankow. "Mit einem großen Kulturangebot. Das ist wichtig für uns", sagt Sabine Dittmann lachend, die 25 Jahre lang in der Kita in Krähenwinkel als Kindergärtnerin gearbeitet hat. "Meine zweite Berufsausbildung", erzählt Sabine Dittmann, die ursprünglich mal Kinderkrankenschwester gelernt hat. Zuletzt war sie acht Jahre lang "die Seele" der Kaltenweider Lernhilfe hat mit den Kindern zumn Beispiel immer viele Lieder einstudiert. Zum Abschied in die Bundeshauptstadt gab es ein "Viel Glück und viel Segen" mit auf den Weg. Voller Bewunderun sagte ein Steppke: "Die ist so cool." Kann es ein größeres Lob aus einem Kindermund geben?